Wolmirstedt ( il ). An der Leibniz-Schule drehte sich gestern alles um die Sprache. Denn an der Schule war Projekttag. Den Vormittag über beschäftigten sich die Mädchen und Jungen der einzelnen Klassenstufen mit verschiedensten Projekten. In der Turnhalle wurden am Mittag die Ergebnisse präsentiert.

Die 5. Klassen hatten einen Vorlesewettbewerb initiiert. Jeder Schüler las zunächst aus einem Buch seiner Wahl, musste danach jedoch eine unbekannte Textpassage der Jury vorlesen. Als Lesekönig tat sich dabei Niklas Koch hervor. Auf die Plätze zwei und drei kamen Pascal Krüger und Kevin Hüttig.

Die 6. Klassen hatten sich einem Kreativprojekt verschrieben. Nachdem sie das Buch " Robinson Crusoe " bearbeitet hatten, machten sie sich beim Projekttag Gedanken, wie wohl die Unterkunft des Gestrandeten ausgesehen haben könnte. Mehrere Modelle präsentierten sie ihren Mitschülern in der Turnhalle. Andere Sechstklässler hatten derweil eine Modenschau auf die Beine gestellt. Zum Laufsteg für die Models wurden kurzerhand Turnmatten umfunktioniert. Während zwei Schülerinnen auf Englisch die Moderation übernahmen, drehten ihre Mitschüler in Phantasie- und Alltagskleidung ihre Runden.

Der alten deutschen Schrift und Schriftgestaltung hatten sich die Mädchen und Jungen der 7. Klassen verschrieben. Unter anderem mit Walther von der Vogelweide, einem der bedeutendsten deutschsprachigen Lyriker des Mittelalters, hatten sie sich befasst und eine Wandzeitung erarbeitet. Zudem absolvierten Mitschüler eine Englisch-Olympiade. Und wie es sich gehört, wurde die Preisverleihung für die Besten der Olympiade natürlich in Englisch abgehalten, fast wie bei der Oscar-Verleihung. Den ersten Platz belegte Sarah Müller vor Dorothea Vogel und Sebastian Chlopik.

Einer Französisch-Olympiade hatten sich die Achtklässler gestellt. Hier wurden Lars Reichardt, Nico Knackmuß und Sophie Wehner als Beste mit kleinen Prämien ausgezeichnet. Andere Achtklässler hatten sich zudem mit dem Basteln von Plakaten und Modellen von berühmten Sehenswürdigkeiten Frankreichs und Englands beschäftigt. Am Nachmittag stand an der Leibniz-Schule dann auch noch ein Talentewettbewerb auf dem Programm. Hier zeigten begabte Schüler aller Klassenstufen ihr Können. Die jungen Künstler werden die Schule bei weiteren Ausscheiden sowie beim Stadtfest vertreten.

Ein großes Dankeschön ging gestern an die Mitglieder des Schulfördervereins. Durch ihre finanzielle und tatkräftige Hilfe sei es überhaupt möglich gewesen, den ausgezeichneten Schülern kleine Präsente sowie Urkunden zu überreichen.