Zerbst l Der Zerbster Bau- und Wirtschaftshof konnte jetzt mit einem neuen Kleintransporter ausgestattet werden, ohne die Stadtkasse zu belasten und Mittel aus dem Haushalt einzusetzen. Dank des Engagements von insgesamt 17 ortsansässigen Firmen gelang die Anschaffung des Autos. Die Unternehmen traten als Sponsoren auf, die Finanzierung des Fiat Doblo erfolgte wie schon bei einem Vorgängerfahrzeug mittels der auf dem weißen Lack aufgedruckten Werbung.

Durch diese Unterstützung spare die Stadt 6000 Euro, erklärte Bürgermeister Andreas Dittmann (SPD) erfreut bei der offiziellen Übergabe des recht geräumigen Kleintransporters am Dienstagnachmittag. "Das Fahrzeug wird uns fünf Jahre zur Verfügung stehen", ergänzte er. Nutzen wird es der Leiter des Bau- und Wirtschaftshofes, Michael Lindner. "Zur Koordinierung der Außentermine", wie Dittmann erläuterte. Zugleich wies er auf die ebenfalls vorhandene Lagerkapazität, sprich, die Möglichkeit zum Transport von benötigten Gerätschaften hin.

Michael Lindner wünschte er bei der Gelegenheit eine stets unfallfreie Fahrt, worauf die Runde mit Sekt anstieß. Unterdessen bekamen die anwesenden Firmenvertreter jeweils eines Urkunde vom Bürgermeister überreicht, die sie an dieses rollende Ergebnis der funktionierenden Zusammenarbeit erinnern soll.

In Kürze wird es beim Bau- und Wirtschaftshof noch eine weitere Neuerung geben: Der Umzug vom jetzigen Sitz in der Biaser Straße mit allen Mitarbeitern samt Fuhrpark in den Amtsmühlenweg steht bevor.