Zerbst l Vor mehreren hundert Eltern, Großeltern und sonstigen Gästen sangen und tanzten die Schüler der Grundschule An der Stadtmauer in der Zerbster Stadthalle. Tosenden Applaus bekamen die Schüler für ihre Auftritte. Gezeigt wurde in diesem Jahr das Stück "Das Geschenk".

Während die Jungen und Mädchen der Theatergruppe die Erzählung spielten, sangen die Chorkinder die Lieder, welche zu dem Schauspiel gehörten. Einige Lieder trugen die Kinder auch in ihren Klassenverbänden vor, so dass teilweise mehr als 50 Kinder auf der Bühne zu sehen waren. Am Ende stand jedes Kind mindestens einmal auf der Bühne - von der ersten bis zur vierten Klasse.

Mit dem Zuspruch zeigte sich Helgard Kuhrig, die Leiterin der Schule, zufrieden. "Wir hatten mit so vielen Gästen auch gerechnet", erzählte sie. Immer, wenn die Kinder etwas aufführen, sei das Interesse der Eltern groß, erzählte sie. Hinzu komme, dass die Schule An der Stadtmauer seit einigen Jahren auch die Kinder der Grundschule Ankuhn aufgenommen habe, erzählte sie weiter. "Es macht einen Unterschied, ob 160 oder 210 Kinder eine Schule besuchen." Daher sei das Weihnachtskonzert, das die Schule seit Jahren ausrichtet, von der Sporthalle in die Stadthalle umgezogen. "Und auch die war bis auf den letzten Platz besetzt", ergänzte die Schulleiterin.

Einen Weihnachtsmarkt nach dem Konzert auszurichten, wie es damals nach dem Konzert in der Turnhalle üblich war, sei bei dieser Größenordnung einfach nicht mehr möglich.

Erfreut habe sie die große Spendenbereitschaft. 465 Euro seien gesammelt worden. "Das war mehr als in den vergangenen Jahren", erzählte sie. Davon könne die Schule nun ihr Faschingsfest feiern, fügte Helgard Kuhrig an. Auch die Mitglieder des Fördervereins der Grundschule können ein positives Fazit ziehen. "Sie haben die Kochbücher mit Rezepten von unseren Schülern verkauft. So weit ich weiß, sind alle 50 Exemplare zu je fünf Euro verkauft worden." Bei Bedarf können noch einige Bücher nachgedruckt werden, sagte sie.

Bilder