Für eine vorweihnachtliche Bescherung sorgte die Volksbank Dessau-Anhalt. Aus dem Gewinnsparen schüttete das Finanzinstitut jetzt insgesamt 3500 Euro an Vereine und Einrichtungen aus der Zerbster Region aus.

Zerbst l Eine höchst angenehme Aufgabe übernimmt Manfred Bähr am Dienstagnachmittag. Der Vorstandsvorsitzende der Volksbank Dessau-Anhalt schüttet gut gelaunt 3500 Euro aus. Zwei Kindertagesstätten und vier Grundschulen sowie ein Verein aus der Zerbster Region dürfen sich auf eine vorweihnachtliche Finanzspritze in Höhe von jeweils 500 Euro freuen.

"Es geht um die Anerkennung des Ehrenamtes und der Dinge, die sie leisten und mit ihrem Engagement vorantreiben", wendet sich Manfred Bähr lächelnd an die Vertreter der einzelnen Einrichtungen. Wie er erläutert, stammen die nun ausgereichten Mittel aus dem Fonds des VR-Gewinnsparen der Volksbanken und Raiffeisenbanken. Bei der Kombination aus "Gewinnen, Sparen und Helfen" fließen von den fünf Euro eines Loses ein Euro in den Lostopf und vier Euro auf ein Sparkonto. Ein Teil des Spieleinsatzes kommt alljährlich gemeinnützigen Zwecken zu Gute. Vielfältige Projekte können auf diese Weise umgesetzt werden.

"Das Geld hilft gerade bei der Kinder- und Jugendarbeit", erklärt Falko Zeidl. Stolz berichtet der Präsident des Karnevalsklubs Gold-Grün Güterglück (GGG) vom Wachstum der Nachwuchsabteilung. Für die jungen Tänzerinnen sollen Kostüme angeschafft werden. Vieles seien Maßanfertigungen, was mit entsprechenden Kosten verbunden ist. Entsprechend groß sei die Freude bei den Jecken gewesen, als sie von der Zuwendung erfuhren.

Grundschule Lindau plant ein versenkbares Trampolin

Für strahlende Augen sorgte die Finanzspritze ebenfalls in der Dobritzer Grundschule. Stellvertretend für Schulleiterin Rita Brand nahm Kerstin Tzanis den symbolischen Scheck entgegen. Dort fließt die Spende in einen Mensch-ärgere-dich-nicht-Holztisch sowie Geduldsspiele, mit denen sich die Mädchen und Jungen bei Regen während der Pausen im Schulgebäude beschäftigen können. Unterdessen möchte die Grundschule in Lindau ein versenkbares Trampolin für den Hof kaufen, wie Margitta Sens erklärt. Die Schulleiterin erzählt, wie gern die Erst- bis Viertklässler auf dem Trampolin herumtollen. Durch Vandalismus musste das alte allerdings bereits zweimal repariert werden. Deshalb suchte man nach einer alternativen Lösung.

Sigrid Kratky berichtet unterdessen, dass auf dem Pausenhof der Walternienburger Grundschule im Sommer kein schattiges Plätzchen zu finden ist. Bereits seit Längerem wird aus diesem Grunde über die Überdachung eines Rondells nachgedacht. Bisherige Kostenvoranschläge schreckten jedoch von einer Umsetzung ab. Von 3000 bis 4000 Euro sei die Rede gewesen, schildert die Schulleiterin. Für eine solch kleine Bildungseinrichtung eine immense Summe, die nicht ohne Weiteres aufzubringen ist. Die 500 Euro kommen da gerade recht. "Ich denke, dass wir beim Aufbau Unterstützung von der Stadt Zerbst und auch den Baufirmen des Ortes erhalten", bemerkt Sigrid Kratky. Sie weiß, dass sie vor allem auf die Hilfe der Walternienburger sowie der Familien der Schüler setzen kann.

Loburger "Burgspatzen" freuen sich über Maltafel

Vom Einsatz emsiger Eltern kann ebenfalls Anke Lenke erzählen. Der gesamten Fassade des Steutzer Grundschulgebäudes verpassten sie einen neuen Anstrich. "Das war eine ganz tolle Aktion", ist sie immer noch begeistert. Zugleich erklärt die Schulleiterin, dass die Gestaltung des Außenbereiches fortgesetzt werden soll. Geplant ist die Errichtung eines Spielgerätes zum Klettern, Balancieren und Hangeln. "Wir sind dabei, die finanziellen Mittel zusammenzutragen", erklärt Anke Lenke. Ein Sponsorenlauf der Kinder erbrachte bereits 1700 Euro. Der Zuschuss aus dem Gewinnsparen bringe sie einen deutlichen Schritt weiter an ihr Vorhaben, das Gerät im April aufzubauen und dann mit einer Party einzuweihen. "Wir sind glücklich über das Geld", ergänzt sie.

In der Zeppernicker "Entdeckungskiste" verwandelten sich die 500 Euro bereits in Chiffontücher, Bälle, Rollbretter und einen Boxsack. "Der Weihnachtsmann hat diese Geschenke schon gebracht", erzählt Jutta Schöne. "Wir wollen viel für die Bewegung der Mädchen und Jungen tun", begründet die Kita-Leiterin die getätigte Anschaffung.

Derweil wird mit der Zuwendung bei den Loburger "Burgspatzen" die Kreativität des Nachwuchses gefördert. "An Spielgeräten sind wir sehr gut ausgestattet, aber unsere Kinder malen sehr gerne. Das sollen sie künftig aber nicht nur auf Pflastersteinen tun", erklärt Kathrin Paul. "Deshalb möchten wir das Geld für eine frei aufstellbare Tafel verwenden. Das ist eine schöne Sache", sagt die Kita-Leiterin. Im Frühjahr soll die mit Kreide bemalbare Tafel aufgestellt werden, wie sie verrät. Interessiert hört sich Manfred Bähr an, wofür die ausgereichten Mittel genutzt werden, hakt hier und da genauer nach.

Im gesamten Geschäftsbereich der Volksbank Dessau-Anhalt profitieren in diesem Jahr übrigens 38 Vereine, Verbände und Einrichtungen vom Gewinnsparen. 20 000 Euro werden auf sie verteilt.