Magdeburg l Zu Ostern startet in der Landeshauptstadt offiziell die diesjährige Grillsaison. Pünktlich zu den ersten warmen Sonnenstrahlen können sich die Magdeburger, die kein eigenes Grundstück und keinen Garten haben, wieder auf den acht städtischen Grillplätzen den beliebten Freiluftpartys mit Bratwurst, Steaks und Buletten widmen, teilte die Stadtverwaltung mit.

Die viel genutzten Grillplätze sind mit Sand zum Löschen und Behältern für die Asche ausgestattet. Den Müll müssen die Nutzer aber mitnehmen und zu Hause entsorgen. Müllbehälter in den Parkanlagen sind dafür nicht gedacht.

Die Grillplätze befinden sich im Stadtpark nahe der Brücke am Wasserfall, nördlich der Fußgängerbrücke nach Cracau und auf der Grünfläche östlich des Niemeyerwegs. Außerdem gibt es Grillwiesen im Herrenkrug in Höhe des Fitnesscenters, auf der Grünfläche Radstation/An der Elbe (Wiesenpark) und im Florapark auf der Grünfläche am Teich. In den vergangenen Jahren hat der Stadtgartenbetrieb auch in Stadtfeld-West an der Fröbelstraße und in Stadtfeld-Ost in der Glacisanlage nahe dem Adelheidring zwei weitere Grillplätze eingerichtet.

Wer beim unerlaubten Grillen außerhalb dieser Plätze vom Ordnungsamt ertappt wird, muss mit einer Verwarnung, im Wiederholungsfall sogar mit einem Verwarngeld zwischen 10 und 15 Euro rechnen.

Einer der beliebtesten Plätze ist die Grillwiese im Nordpark am Hohenstaufenring. "Hier kamen in den vergangenen Jahren an lauen Sommerabenden bis zu hundert Studierende zusammen, um bei Wurst und Bier den Studientag ausklingen zu lassen. Beschwerden über Lautstärke oder das Verhalten auf den Grillwiesen gibt es nur selten", so ein Stadtsprecher.

Es liege in der Eigenverantwortung der Nutzer, "für die Sauberkeit auf den Plätzen zu sorgen. Nur so kann es auf den ausgewiesenen Flächen auch in Zukunft ein ungetrübtes Grillvergnügen geben."

Bilder