Magdeburg l Die Wirtschaft steht an der Schwelle zur vierten industriellen Revolution. Ist das Vision oder Realität? Antworten wollen Unternehmer und Wissenschaftler diesen Donnerstag, 9. Oktober, in der Zeit von 10 bis 16 Uhr in der IHK Magdeburg auf dem IT-Forum "Industrie 4.0 - MEGATREND für Jedermann?!" geben. Das IT-Forum soll zeigen, wie wichtig es ist, dass sich alle Wirtschaftsbranchen frühzeitig auf neue Entwicklungen einstellen. Künftig werden sich Maschinen und Produkte miteinander abstimmen und organisieren, ohne dass Menschen oder zentrale Computer eine koordinierende Rolle übernehmen müssen. Die digitale Vernetzung von Produktionssystemen, das heißt eine weitgehend selbst organisierende Produktion, fordert aber weitaus mehr. Fragen der Sicherheit und der Fachkräftequalifizierung sind weitere wichtige Themen, die das IT-Forum aufgreift.

Referenten aus Wirtschaft und Wissenschaft

Unter dem Titel "Industrie 4.0 und die Perspektive für den Mittelstand", spricht Prof. Dr.-Ing. Ulrich Jumar vom Ifak. Dr. Lutz Hagner, Microvista GmbH thematisiert "Baukastensysteme in neuer Qualität - Industrie 4.0 in der zerstörungsfreien Prüfung", "Detailgetreue Knochenstrukturen aus dem 3-D-Drucker" sind Schwerpunkt für Lars Dornheim von Dornheim Medical Images, Marco Langhof vom TSA - Teleport Service Sachsen-Anhalt spricht über das "Internet 4.0 - Das Internet der Dinge. Herausforderungen und Chancen für mittelständische Unternehmen", und der "IT-Sicherheit im Kontext der Industrie 4.0 - Herausforderungen aus Sicht der Forschung" widmet sich Prof. Dr. Klaus Turowski von der Guericke-Uni. Andreas Seiler von Fakultät für Informatik an der Augsburger Hochschule für angewandte Wissenschaften spricht über "Live-Hacking: Industrielle IT-Sicherheit: Herausforderungen der Zukunft".

Eine vorherige Anmeldung zum IT-Forum ist notwendig. Telefon 0391/5693-436, E-Mail: heitzmann@magdeburg.ihk.de.