Magdeburg | Auf der Autobahn 2 kam es am Donnerstagmorgen zu einem Auffahrunfall, an dem mehrere Lkw beteiligt waren. Aus bisher ungeklärter Ursache sind fünf Lkw zwischen Magdeburg-Kannenstieg und Zentrum aufeinander gefahren.

Nach ersten Erkenntnissen kam es auf Grund der Baustelle in Höhe der Elbbrücke auf ca. 5 Kilometer zu erhebliche Verkehrsbeeinträchtigungen bis hin zum Stillstand auf dem rechten Fahrstreifen. Dieses erkannte der Fahrzeugführer eines Sattelzuges leider zu spät und fuhr trotz eingeleiteter Gefahrenbremsung und versuchtem Ausweichmanöver nach rechts auf den vor ihm haltenden Sattelzug auf. Die Wucht des Aufpralls war so gewaltig, dass er diesen auf vier weitere Sattelzüge bzw. LKW mit Anhänger schob.

Dabei verkeilten sich die beiden hintersten Fahrzeuge ineinander. Die Fahrer wurden im Führerhaus eingeklemmt und schwer verletzt.

Feuerwehrbeamte befreiten sie mit schwerer Technik aus dem Fahrzeug. Rettungsubschrauber brachten die Verletzten in umliegende Krankenhäuser. Die Autobahn 2 war vor der Großbaustelle Hohenwarthe voll gesperrt. Am Mittag wurde der linke Fahrstreifen wieder freigegeben. Nach und nach werden auch die anderen Spuren wieder geöffnet.

Durch den Unfall staute sich der Verkehr bis zum Kreuz Magdeburg. Autofahrer wichen auf die A14 und den Stadtverkehr in Magdeburg aus. Dadurch kam es in der Landeshauptstadt zu einem Verkehrschaos und erheblichen Einschränkungen. Diese wirkten sich auch auf den öffentlichen Personennahverkehr aus.

Bilder