Magdeburg (cb) l Der Kaiser-Otto-Preis der Stadt Magdeburg geht 2015 an die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE). Die Stadt und das Preiskomitee wollen damit am 19. September die Verdienste der OSZE um die Stabilität in Europa würdigen. Jüngstes Beispiel sei der Konflikt in der Ukraine.

Der Preis wird seit 2005 alle zwei Jahre verliehen und würdigt Persönlichkeiten, die sich besonders um die europäische Einigung verdient gemacht haben. Zu den bisherigen Preisträgern gehören Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und der kürzlich gestorbene Altbundespräsident Richard von Weizsäcker.