Magdeburg (dpa) l Wie schafft man es, den Hochzeitstag niemals zu vergessen? Indem man an einem Schnapszahl-Datum heiratet. In diesem Jahr bietet sich der 15.5.2015 an. Viele Standesämter in Sachsen-Anhalt sind für dieses Datum schon lange ausgebucht.

So ist es zum Beispiel in Magdeburg. Dort wollen sich am 15. Mai zwölf Paare das Ja-Wort geben. Beim Standesamt Aken haben sich acht Paare angemeldet. "Das sind ungewöhnlich viele, selbst für den Hochzeitsmonat Mai", sagte Mitarbeiterin Kirsten Worms. Auch beim Standesamt Bitterfeld-Wolfen ist der Terminplan mit sechs Trauungen voll. In Salzwedel stehen sieben Hochzeiten an, in Dessau-Roßlau acht. Diese Standesämter sind ebenfalls ausgebucht.

Der 5. Mai ist dagegen nicht so beliebt. An diesem Datum wollen nicht mehr Paare heiraten als an anderen Tagen auch, wie Mitarbeiter verschiedener Standesämter sagten. Das liege wohl daran, dass der 5. Mai auf einen Dienstag fällt, während der 15. als Freitag der Brückentag nach Christi Himmelfahrt ist.

Trotz des Ansturms gibt es noch ein paar freie Plätze: In Halle beispielsweise herrscht zwar großer Andrang, denn 23 Paare wollen hier am 15. Mai heiraten. Dennoch gebe es noch wenige Plätze, sagte eine Stadtsprecherin. In Stendal gab es laut Stadtverwaltung zwar noch einen freien Termin. Doch die Anmeldefrist ist bereits abgelaufen.

Viele Schnapszahl-Ehen scheinen indes unter keinem guten Stern zu stehen. Die Verbindungen seien oft nur von kurzer Dauer, sagte Kerstin Neumann vom Standesamt der Lutherstadt Eisleben, das am 15. Mai ebenfalls ausgebucht ist. "An solchen Tagen heiraten viele sehr kurzentschlossen, ohne zu wissen, was eine Ehe bedeutet."