Magdeburg (vs). Nasse Felder bereiten den Bauern in Sachsen-Anhalt weiterhin Sorgen. Entlang Elbe und Saale sind nach Angaben des Landesbauernverbandes noch viele Äcker und Wiesen überschwemmt. Nach den Niederschlägen im Dezember und der Schneeschmelze im Januar waren rund ein Viertel der Ackerflächen Sachsen-Anhalts überschwemmt. Diese trocknen nur sehr langsam ab, auch weil das Grundwasser sehr hoch steht, sagte ein Sprecher des Verbandes in Magdeburg.

Die Bauern hofften, dass in den kommenden Wochen wenig Regen fällt und so die Felder weiter abtrocknen können und befahrbar werden. Im März stünden die ersten Arbeiten auf den Äckern an, etwa das Ausbringen von Gülle und die Bestellung der Felder mit Kartoffeln. Es sei wichtig für den Ernteertrag, dass die Bauern ihre Frühjahrsarbeiten pünktlich beginnen könnten.