Mammendorf/Burg (mh) | Bei zwei Unfällen auf der Autobahn 2 sind am Morgen zwei Menschen gestorben. Ein Unfall ereignete sich in Höhe des Rasthofes Börde-Süd (Landkreis Börde), bei dem der Fahrer eines Kleintransporters getötet wurde.

Ein Lkw war nach einer Pause auf dem Rastplatz auf die Autobahn gefahren. Das hatte der Fahrer des Kleintransportes übersehen und fuhr auf den Lkw auf. Dabei wurde der 67-jährige Fahrer des Kleintransporters in seinem Fahrzeug eingeklemmt und verstarb. Der Mann stammte aus der Nähe von Leipzig, teilte die Polizei mit.

Der Lkw war laut Polizeiangaben während des Unfalls nur 50 km/h schnell. Warum der Fahrer des Kleintransporters den Laster nicht gesehen hat, sei unklar.

Ein weiterer Unfall geschah bei Burg-Ost (Landkreis Jerichower Land). Dort hatte zunächst ein Lkw einen Kleintransporter touchiert, als der Lkw leicht auf die linke Spur geriet. Beide Fahrer lenkten ihre Fahrzeuge schließlich auf den Standstreifen, um sich dort über eine Unfallaufnahme zu einigen.

Der Lkw stand jedoch noch radbreit auf der Fahrspur. Ein weiterer Lkw schrammt am Laster entlang, kam nach rechts ab und erfasst so denn Fahrer des abgestellten Lasters. Der Lkw rutschte zudem gegen den Kleintransporter, sodass dieser umkippte.

Der verstorbene 49-jährige Lkw-Fahrer stammte laut Informationen der Polizei aus Magdeburg. Der Fahrer des Kleintransporters blieb unverletzt, weil er in einiger Entfernung auf dem Grünstreifen stand.

Bilder