Paris (dpa). Ein Einbrecher hat in der Nacht zu Donnerstag in Paris einen der schwersten Kunstdiebstähle aller Zeiten begangen. Der Unbekannte erbeutete aus dem Pariser Museum für moderne Kunst fünf Meisterwerke von Malern wie Picasso, Matisse und Modigliani. Die Museumsleitung schätze ihren Wert am Mittag auf rund 100 Millionen Euro. Unter den Werken waren die Bilder "Le pigeon aux petits pois" von Pablo Picasso und "La pastorale" von Henri Matisse. Nach ersten Erkenntnissen war der Dieb in der Nacht durch ein Fenster in das Musée National d‘Art Moderne eingebrochen. Bürgermeister Bertrand Delanoë teilte mit, das Haus werde zunächst geschlossen. Neben dem Picasso und dem Matisse wurden nach Museumsangaben Bilder von Georges Braque, Amédéo Modigliani sowie das Werk "Nature morte aux chandeliers" von Fernand Léger gestohlen.