Mit größtenteils frisch aufgeladenen Akkus und erstmals wieder komplettem Kader starteten die Handballer des SC Magdeburg am Dienstagabend die Vorbereitung auf das Punktspiel am Sonnabend bei FrischAuf Göppingen. Im Duell mit dem defensiv- und heimstarken Tabellennachbarn ist auch und vor allem " Dauerbrenner " Andreas Rojewski gefordert, denn noch ist nicht klar, inwieweit Alexandros Vasilakis wieder einsatzfähig ist.

Magdeburg. Das Spiel, das am Sonnabend um 15 Uhr in der Stuttgarter Porsche-Arena angepfffen wird, entwickelt sich zu einem Zuschauermagneten. Bereits 5000 Tickets gingen im Vorverkauf über den Tisch, nach Angaben des Vereins stehen nur noch etwa 900 Eintrittskarten zur Verfügung. Das große Interesse hat seinen Ursprung in der sportlichen Brisanz, denn es treffen direkte Konkurrenten im Kampf um ein Europacup-Ticket aufeinander. Magdeburg ist derzeit Tabellenvierter und hat 33 : 15 Punkte auf dem Konto, dahinter liegen die Göppinger ( 33 : 17 ) auf der Lauer und warten nur darauf, mit einem Heimsieg die Plätze tauschen zu können.

" Göppingen ist ein verdammt schweres Pfaster. Das wurde uns noch einmal vor Augen geführt, als wir uns ihr Spiel gegen Lemgo gemeinsam im DSF angeschaut haben. Die Mannschaft ist extrem heimstark und spielt eine beinharte Abwehr, darauf müssen wir uns in den nächsten Tagen im Training einstellen ", erwartet Andreas Rojewski eine Partie auf Biegen und Brechen. Doch dafür sieht sich der Linkshänder bestens gewappnet : " Grundsätzlich muss ich erst mal sagen, dass wir ja ein paar Tage freihatten, bevor wir dann gemeinsam in die Vorbereitung eingestiegen sind. Die Ruhe hat mir persönlich sehr gutgetan und war auch dringend nötig, um mich von der Belastung zu erholen. Die war ja dadurch, dass, Sprengi ‘ lange Zeit fehlte, doch sehr hoch für mich ", so Rojewski, der als einer der wenigen im Team bisher alle 24 Spiele in der Liga bestritten hat.

Ob der 23-J ährige am Sonnabend erneut zum " Dauerbrenner " avanciert, steht allerdings noch in den Sternen. Alexandros Vasilakis, der sich im Spiel gegen Lemgo eine Ellbogenverletzung zugezogen hatte, steigt erst heute wieder ins handball-spezif sche Training ein. " Ich hoffe, Alex kann spielen. Das wäre extrem wichtig, denn wir haben nur eine echte Chance, gegen Göppingen zu punkten, wenn alles passt. Wir dürfen uns auf keiner Position Schwächen leisten ", sieht Rojewski die ganze Mannschaft gefordert.

Dass noch immer offen ist, ob es im rechten Rückraum eine Neuverpfichtung gibt oder Vasilakis doch dem Verein erhalten bleibt, ist für Rojewski kein Grund zur Panik : " Ich glaube, da braucht man sich keine Sorgen machen, und bis Saisonende ist ja noch Zeit. Dass da noch irgendetwas passieren muss, liegt auf der Hand, denn ich halte es für ausgeschlossen, dass, Spregi ‘ und ich das in der neuen Saison auf der rechten Seite alleine richten können, das ist belastungsmäßig einfach nicht machbar. "

Läge es in seiner Hand, würde Rojewski dafür plädieren, dass der auslaufende Vertrag von Vasilakis verlängert wird. " Und das nicht nur, weil ich mich mit ihm sehr gut verstehe. Auch sportlich können wir eigentlich nicht auf ihn verzichten, denn wir drei ergänzen uns nicht nur vorne im Angriff, sondern auch was die Deckungsarbeit anbelangt, sehr gut. "