Magdeburg/Biederitz (ihe/bjr) l Trotz einer ordentlichen Vorstellung mussten sich die Verbandsliga-Handballer des SV Eiche 05 Biederitz beim Tabellenführer Post SV Magdeburg in einer emotional geführten Begegnung denkbar knapp mit 23:24 (11:11) geschlagen geben.

Die Biederitzer begannen im Magdeburger Lorenzweg stark und warfen aufbauend auf eine gute Deckung eine 4:1-Führung heraus. Da auch der Abschluss in dieser Phase konzentriert erfolgte, führte der SVE mit 5:3 und 6:4. Im weiteren Verlauf stellte sich der Gastgeber jedoch besser auf den Kontrahenten ein und glich zum 6:6 aus. Auch die folgenden Minuten gingen an den wurfgewaltigen Post SV, der beim 9:7 und 10:8 selbst zwei Treffer vorlegte. Diesen Rückstand konnten die Biederitzer aber ebenso egalisieren (10:10) wie das 10:11, so dass es mit einem gerechten 11:11 in die Kabinen ging.

Den besseren Start in Halbzeit zwei verbuchten die Landeshauptstädter, die zum 14:11 davonzogen. Doch die Biederitzer ließen erneut nichts an Einsatzwillen vermissen und hatten beim 16:16 Gleichwertigkeit erzielt. Fortan entwickelte sich eine Partie, in welcher der Gastgeber stets einen Treffer vorlegte, jedoch ebenso systematisch den Ausgleich kassierte. Dieser Spielfilm sollte bis zum 22:22 (56.) keine Unterbrechung erfahren, da beide die sich bietenden Chancen zur "Rhythmusänderung" ausließen.

Nach dem 23:22 der Gastgeber nutzte der SVE in Überzahl die Möglichkeit zum 23:23-Ausgleich, ehe die Gäste nach abgefangenem Angriff sogar die Chance zur Führung vergaben. Besser machte es der Post SV, der zum 24:23 einnetzte. Im letzten Angriff der Biederitzer blieb eine fällige rote Karte (wie auch ein Bericht wegen der Zeitstrafe in letzter Minute) für die Gastgeber durch die auffälligen Schiedsrichter aus. Der anschließende Freiwurf brachte nichts ein und die Gastgeber konnten einen glücklichen Heimsieg bejubeln. "Schade, wir haben uns nicht belohnt. Es hat in der Partie, in der wir weiter Selbstvertrauen getankt haben, an Kleinigkeiten gelegen", meinte der Biederitzer Trainer Uwe Werkmeister und betonte, das es nicht verkehrt war, dass ein Schiedsrichterbeobachter der Partie beiwohnte: "Wir mussten diese fehlende Verhältnismäßigkeit nicht das erste Mal hinnehmen."

Nun gilt es im abschließenden Spiel des Jahres gegen den BSV 93 Magdeburg II am kommenden Sonnabend einen Heimsieg einzufahren, um den Aufwärtstrend fortzusetzen.

SV Eiche 05 Biederitz: Wichmann, Wetzel - Sonntag, Enke (2), Wolff (2), Peters (4), Schnetter (3), Große (2), Bretschneider (9/1), Freistedt, Steinweg (1), Schrader, Wiedon (1)