Gommern (jha). Die Verbandsliga-Handballer von Eintracht Gommern fuhren am Sonnabend den vierten Sieg in Folge ein. Gegen Mit-Aufsteiger MTV Weferlingen gewann das junge Gommeraner Team 29:24 (11:9). Erfolgreichster Eintracht-Schütze war Philipp Eckhardt mit neun Treffern. Auch Linksaußen Kevin Bomke (sieben Tore) brillierte.

Teuer bezahlt haben die Gommeraner diese zwei Punkte wieder einmal mit einer schweren Verletzung. Nach einem Zusammenprall mit Andy Ost wurde bei Paul Schrader ein gebrochener Zeh sowie ein Mittelfußbruch diagnostiziert. Blieben die Gommeraner in den letzten Jahren von Verletzungen weitestgehend verschont, häufen sich diese in der jetzigen Saison außergewöhnlich oft.

Gommern begann das Spiel ähnlich druckvoll wie in den zurückliegenden Partien. Schnell lag die Eintracht- Sieben 3:0 in Führung. In der Folge erzielten die Weferlinger den 5:5-Ausgleich, was Gommerns Trainer René Schaarschmidt schon früh zu einer Auszeit bewog. Tino Einwiller stellte das 6:6 her, ehe Eckhardt und Bomke eine Zwei-Tore-Führung erspielten (8:6).

Zahlreiche Fehlwürfe prägten zu dieser Zeit das Spiel beider Mannschaften. In der 28. Spielminute glichen die Gäste noch einmal zum 9:9 aus. In der Folgte sorgten Marko Schroeter und Eckhardt für den 11:9-Halbzeitstand.

Erneut Eckhardt baute die Führung direkt nach Wiederanpfiff zum 12:9 aus. Tore durch Kaese, Tino Einwiller sowie dem schnellen Bomke ließen die Führung auf sieben Tore ansteigen (20:13). Der in der 42. Spielminute ins Tor beorderte Stefan Bußmann fand sich an seinem 23. Geburtstag gut ins Spiel ein und wusste gleich zu Beginn mit zwei wichtigen Paraden zu überzeugen.

In der Folge waren es dann jedoch seine Vorderleute, die den Schlendrian einkehren ließen. Weferlingen verkürzte binnen kürzester Zeit auf drei Tore zum 22:19. Gommerns Eckhardt und Kaese sollten dann jedoch die Gemüter im Zuschauerbereich wieder beruhigen, als sie zum 24:19 trafen. Auch durch das zwischenzeitliche 26:23 ließen sich die Eintracht-Handballer nicht verunsichern und erneut Bomke sorgte per Doppelpack für den 29:24-Endstand.

Der Sieg geht nach diesem Spiel für die Gommeraner in Ordnung. Vor allem in der Deckung hatten die Ehlestädter erneut Vorteile. Beide Mannschaften gestalteten dieses Spiel vor allem in der zweiten Hälfte zu einer gutklassigen Verbandsliga-Partie.

In der nächsten Woche reisen die Gommeraner zum Spitzenreiter Post SV Magdeburg. Anlässlich dieses Spiels wird ein Bus zur Sporthalle in den Lorenzweg fahren, welcher die Gommeraner Fans nach Magdeburg befördert. Abfahrt ist um 15 Uhr vom Parkplatz vor dem Rohrteich-Center.

Eintracht Gommern: Bußmann, Hartung, Sindermann – Krieseler, Dietze, T. Einwiller (5), Ehrke, Bomke (7), Kaese (6), Eckhardt (9), Schroeter (1), Schrader, D. Einwiller, Zater (1)