Biederitz ( ihe ). Durch einen am Ende ungefährdeten 34 : 25 ( 15 : 15 ) -Heimerfolg über den Güsener HC III hat sich die dritte Vertretung des SV Eiche 05 Biederitz für die zweite Runde des Handball-Kreispokals qualifiziert. Dort müssen sie beim Kreismeister Güsen IV antreten, der kampflos gegen die SG Fortschritt Burg II die erste Runde überstanden hatte.

Doch zu Beginn sah es überhaupt nicht nach einem Erfolg der Hausherren aus, sie fanden keine Einstellung zum Gegner und lagen mit 2 : 6 im Hintertreffen. Im weiteren Verlauf gestalteten die Biederitzer die faire Partie ausgeglichen, konnten jedoch den Rückstand nicht entscheidend minimieren. In den Schlussminuten des ersten Durchgangs erwachten die Einheimischen endgültig und schafften den 14 : 15-Anschluss. René Lichtenberg, er war mit 13 Treffern abermals bester Schütze seines Teams, stellte mit einem verwandelten Siebenmeter den 15 : 15-Halbzeitstand her.

Nach dem Wechsel begegneten sich beide Vertretungen bis zum 18 : 18 auf Augenhöhe, ehe sich der Gastgeber vorentscheidend auf 25 : 19 absetzen konnte. Sowohl bei der Chancenverwertung als auch im Abwehrverhalten zeigten die SVE-Mannen nun eine deutliche Leistungssteigerung. Auf Seiten der Gäste war hingegen ein Kräfteverschleiß unverkennbar. Am Ende setzten sich die Biederitzer völlig verdient mit 34 : 25 durch und qualifizierten sich damit für die zweite Runde, wo sie am 10. April ( Zeit noch offen ) beim Meister Güsener HC IV antreten.

Biederitz : Schulze / Kempfert – Sumpf ( 8 ), Jäger ( 2 ), Paul ( 1 ), Buttgereit ( 1 ), Specht, Schaper, Harwart, Lichtenberg ( 13 / 3 ), Eix ( 1 ), Beyme ( 2 ), Berger ( 6 ), Wanzlik

Güsen : Himmel / U. Metschulat – Ladewig ( 4 / 2 ), G. Metschulat ( 2 ), Steinbrecher ( 7 ), Mendt ( 4 ), Müller ( 2 ), Mehr ( 4 / 1 ), Ehricke ( 2 )

In zwei weiteren Partien setzten sich der SV 90 Parey ( 27 : 24 ) gegen TSV Tangermünde ) und der Möckeraner TV III ( 31 : 25 ) gegen den ESV Lok Stendal II durch und qualifizierten sich damit bereits für die Endrunde, die am 8. Mai ab 12. 30 Uhr in Gommern, die gastgebene Eintracht ist als Ausrichter automatisch qualifiziert, ausgetragen wird.