Tangermünde ( hal ). Die Gerwischer Judoka kehrten kürzlich mit zahlreichen Medaillen vom 9. Grete Minde Turnier in Tangermünde zurück. Die acht Kämpfer errangen in den Altersklassen U 8 bis U 12 dreimal Gold, einmal Silber, dreimal Bronze und einen fünften Platz.

Als erstes ging Lisa Kühntopp in der AK 8 bis 31, 5 Kilogramm ( kg ) auf die Matte und erkämpfte sich fehlerfrei den ersten Platz. Henrike Steinhoff startete in der AK U 12 bis 31, 4 kg. Sie gewann ihre Kämpfe alle vorzeitig mit Ippon ( ganzer Punkt ) und sicherte sich ebenfalls den Titel. Bei den Jungen in der AK U 8 bis 27, 3 kg war Gerwisch mit drei Startern in einer Gewichtsklasse vertreten. Nach spannenden Kämpfen belegten Oliver Minkus den fünften Platz, Jesko Nöhry den dritten Rang, Felix Steinhoff errang die Goldmedaille.

In der AK 10 bis 27, 7 kg startete Elias Projahn. Er hatte vier schwere Kämpfe zu bestreiten. Seine Mühe wurde mit dem dritten Platz belohnt. Dies galt auch für Lukas Murra, der in der AK U 10 bis 39, 1 kg unter großen Anstrengungen Rang drei erkämpfte.

Als letzter startete Philip Kühntopp in der AK U 10 bis 35, 0 kg. Zwei seiner Kämpfe gewann er vorzeitig mit Ippon. Im dritten Duell erzielten beide Judoka nach der Hälfte der Kampfzeit die gleiche Wertung. Philip war eindeutig der aktivere Kämpfer und brachte seinen Gegner zweimal durch Wurftechnik zu Fall. Aber der Kampfrichter enschied auf falsche Fassart. Philip erhielt eine Verwarnung, verlor den Kampf, errang in der Gesamtwertung den zweiten Platz und trug so zum hervorragenden Teamergebnis der Gerwischer Judoka bei.