Genthin (ske/ihe//ahf) l Der SV Chemie Genthin musste sich dem Tabellenersten der 2. Handball-Nordliga aus Biederitz erwartungsgemäß mit 21:16 (10:9) geschlagen geben.

Dabei erwischten die "Chemiker" den besseren Start in die erste Halbzeit, auch dank eines stark haltenden Marco Berndt im Tor. So stand es nach 15 Minuten 6:3 für Genthin. Die zweite Auswahl der Biederitzer reagierte mit einer Auszeit, welche auch sofort zum Erfolg führte (6:6). Bis zum Ende der ersten 30 Minuten konnten die Genthiner jedoch mit einem Tor in Führung bleiben, sodass es mit einem knappen 10:9 für die Heimmannschaft in die Halbzeit ging.

Das Spiel gestaltete sich auch nach Wiederanpfiff weiterhin sehr ausgeglichen. Doch ab der 40. Minute machte sich die dünne Personaldecke der Hausherren bemerkbar. Die Gäste hingegen nutzten den Vorteil einer vollen Bank und bauten die Führung auf sechs Tore (55. Minute, 14:20). In den verbleibenden Minuten kämpften die Genthiner um ein ordentliches Ergebnis. Am Ende stand es 16:21 für die Gäste.

"Im ersten Durchgang sind wir zu fahrlässig mit unseren Möglichkeiten umgegangen. Am Ende haben wir aufgrund unserer konditionellen Verfassung gewonnen", zeigte sich der Biederitzer Spielertrainer Ingo Heitmann nach der Begegnung zufrieden. Auch die Heimmannschaft konnte mit ihrem kämpferischen Auftritt mehr als zufrieden sein und positiv auf die kommenden Aufgaben blicken. Im nächsten Spiel sind die Chemiker dann beim direkten Konkurrenten um Platz fünf Solpke/Mieste II zu Gast. Biederitz II darf zu Hause gegen Kali Wolmirstedt (4.) ran und Genthin damit vielleicht Schützenhilfe leisten, vorausgesetzt, die "Chemiker" erledigen ihre Hausaufgaben positiv.

Chemie Genthin: S. Keil jr., Berndt, Augustin, Walter(5),S. Keil(3), Ewert(2), Juling(2), Feuerherdt(1), R. Keil(1), Richter(1), Dziony

SV Eiche 05 Biederitz II: Gronemeier, Rösel - Heitmann (3), Wentzel (6), Bormann, Gericke (4/2), Krüger (1), Bramer (5), Klingebeil (1), Schmidt, Holzgräbe (1)