Nach den Winterferien sind am Wochenende neben der Frauen- und Männermannschaft auch wieder fünf Nachwuchsmannschaften des HT 1861 Halberstadt im Spielbetrieb gefordert.

Halberstadt (bkr/dsc) l Das Halberstädter Publikum darf sich schon morgen ab 12 Uhr auf vier Heimspiele in der Sporthalle "Völkerfreundschaft" freuen.

Die männliche Jugend D und die weibliche Jugend C gehen favorisiert in ihre Spiele gegen Wacker Westeregeln bzw. Lok Schönebeck. Unter Zugzwang ist die männliche Jugend B des HT. Wenn Trainer Andreas Hack mit seinem Team weiter gute Chancen auf den Staffelsieg haben will, muss das Spitzenspiel gegen den Quedlinburger SV unbedingt gewonnen werden. Anpfiff ist um 14.45 Uhr.

Ab 16.30 Uhr empfängt die Halberstädter Männermannschaft die zweite Vertretung vom HSV Magdeburg. Nach zuletzt drei Auswärtsniederlagen will das HT-Team in die Erfolgsspur zurückkehren. Gegen den Tabellenletzten sollte das eigentlich auch gelingen. Spielertrainer Oliver Quegwer ist vorsichtig optimistisch: "Die Spiele im Januar hatten wir uns ganz anders vorgestellt. Ich denke, die Pause hat uns gut getan. Gegen den HSV wird es darauf ankommen, das vorhandene Potenzial abzurufen und über 60 Minuten als Team zu agieren."

Ein schweres Auswärtsspiel wartet morgen auf die Frauenmannschaft des HT. Um 19.30 Uhr muss sie beim SV Langenweddingen antreten. Der Gastgeber hat seine letzten beiden Spiele knapp gewonnen, es wird also eine sehr interessante Bewährungsprobe für die Halberstädterinnen. "In der Tabelle trennt Platz drei und Platz sieben nur ein Punkt. Wir wollen an die Leistungen der letzten Spiele anknüpfen. In der Abwehr muss die Abstimmung funktionieren und im Angriff die Chancenverwertung passen. Wenn wir vorn dabei sein wollen, muss das Spiel gewonnen werden", so Denis Schmid, der Mannschaftsverantwort- liche. Das Hinspiel konnten die HT-Frauen mit 24:18 gewinnen.

Ebenfalls auswärts spielen morgen die weibliche Jugend E (in Westeregeln) und am Sonntag die weibliche Jugend B (in Calbe).