Die Handballer des HV Wernigerode haben knapp zehn Wochen nach dem letzten Punktspiel das Training wieder aufgenommen. Der Sachsen-Anhalt-Ligist geht mit einigen Verstärkungen in die neue Spielserie.

Wernigerode l Fünf Neuzugänge begrüßten Vereinspräsident Michael Wiecker und Trainer Björn Ahlsleben zur Saisoneröffnung im Sportforum. Dazu saß auch in der Riege der Verantwortlichen ein "alter Bekannter": Co-Trainer Marco Götting meldete sich nach einem halben Jahr Auszeit wegen einer Operation zurück.

"Der Trainer hat in der letzten Saison eine sehr gute Arbeit geleistet, ist mit der Stadt und dem Verein eng verbunden. Da war es naheliegend, die erfolgreiche Arbeit fortzusetzen. Wir haben jetzt drei Jahre nacheinander die Saison als Tabellenneunter beendet, eine Verbesserung wäre ein tolles Ergebnis und ein gutes Zeichen im Hinblick auf die neue Halle zu Beginn der nächsten Saison", blickt Michael Wiecker auf die neue Spielserie voraus.

"Das Umfeld im Verein ist für die Sachsen-Anhalt-Liga herausragend, hier geht ein Dank an Mirko Schneider für die tolle Unterstützung. Dazu sind einige Spieler aus der eigenen Jugend auf dem Sprung in die Männermannschaft, es ist schön, wenn die gute Nachwuchsarbeit Früchte trägt. Zudem haben wir mit Beginn der neuen Saison ein Projekt mit Patenschaften für Schulen geplant, um den Verein noch besser in der Stadt zu intergrieren", fügte der Vereinschef hinzu.

Ähnlich positiv blickte auch Trainer Björn Ahlsleben in die neue Saison: "Der Verein hat sich komplett neu aufgestellt, und in diesem Zuge muss auch die erste Mannschaft mitwachsen. Die Spieler müssen immer die Einstellung haben, das Beste für den Verein herauszuholen."

Hierfür wurde der Kader für die Sachsen-Anhalt-Liga auf 19 Spieler aufgestockt, mit Sven Kramer (Bad Harzburg), Lenny Rinke (MTV Vienenburg), Felix Wilde, Sebastian Dieterich (beide Stahl Blankenburg) und Axel Csordás der aus Ungarn in den Harz zog, waren fünf Neuzugänge beim Auftakt dabei. Dieterich fällt allerdings wegen eines Kreuzbandrisses längere Zeit aus, dafür meldete sichPatrick Erdmann nach langer Verletzungspause zurück. Anfang August soll noch ein "Hochkaräter" folgen, einen Namen ließ sich Michael Wiecker aber nicht entlocken.

Die Integration des eigene Nachwuchses und das Voranbringen der Zweiten nannte Ahlsleben als weitere Ziele der neuen Spielserie. "Wir haben für alle A-Jugendlichen eine Doppelspielberechtigung beantragt, die Jugend sportlich und menschlich in den Männermannschaften zu integrieren ist eine große Aufgabe", so der HVW-Coach. Für die Mannschaft hat sich Ahlsleben drei Ziele gesetzt: "Wir wollen zwei zwei Abwehrsysteme stabil spielen, unser vorhandenes und oft schon sehr gut abgerufenes Repertoire im Angriff erweitern und noch schneller spielen, das heißt, aus jeder Situation einen Konter starten zu können".

Bis zum ersten Pflichtspiel im Landespokal am Sonnabend, 6. September, stehen hierfür wöchentlich drei bis vier Trainingseinheiten an, die mit Schwimmen oder Ringen teilweise sehr abwechslungsreich sind. Dazu bestreitet der HV Wernigerode sechs Testpartien (siehe Infokasten), um pünktlich zum Saisonstart in den Spielrhythmus zu kommen.

Bilder