Zehn Tore, davon sieben für die Heimmannschaft, haben die 130 Zuschauer in Darlingerode zu sehen bekommen. Damit gab es im Harzkreis-Derby zwischen dem SV Darlingerode/Drübeck und Olympia Schlanstedt einen eindeutigen Sieger.

Darlingerode (fbo) l Für die Gastgeber war es die Rehabilitierung nach dem klaren 1:7 vor einer Woche beim Tabellenzweiten Schackstedt. Die Schlanstedter Gäste hingegen erlitten ein schmerzlichen Rückfall, nachdem es zuletzt gegen Blankenburg und Wulferstedt besser aussah. Allerdings fehlte dem SVO etliches Personal. Es war bereits die zehnte Saisonniederlage.

Der SVD war von Anfang an präsent. Ein vermeintliches Handspiel der Schlanstedter blieb ungeahndet, aber nach 22 Minuten kam der Gastgeber das erste Mal gefährlich vor das gegnerische Tor. Auch die Schlanstedter wurden jetzt offensiver. Das 1:0 erzielte Riemann per Außenrist nach einer halben Stunde. Zehn Minuten später sorgte Rehse nach Preiß-Vorlage für den zweiten Treffer der Gastgeber. Als Schrader für den SVO zum Anschluss traf, war aus Sicht der Gäste alles wieder möglich.

Darlingerode brauchte nach Wiederanpfiff allerdings nur fünf Minuten, um deutlich auf 4:1 wegzuziehen (Rehse und Lüderitz). Der SVO ließ jedoch nicht locker, schaffte nach 56 Minuten durch Krull den 2:4-Anschluss. Noch war knapp eine halbe Stunde Zeit für den ersten Saisonsieg. Nachdem Lüderitz nach einem Solo noch verzog, machte es Rehse nach tollem Rogacki-Zuspiel besser und stellte den alten 3-Tore-Abstand wieder her. Einen Abstimmunsgfehler der SVD-Hintermannschaft nutzte Köhler zum 5:3 (71.). Die Tore auf dem Darlingeröder Sportplatz fielen wie reife Früchte, und es sollte noch nicht Schluss sein. Das 6:3 erzielte Rogacki per Fernschuss nach einem Abpraller vom Schlanstedter Abwehrspieler. Für das 7:3 zeichnete erneut Rogacki verantwortlich. Wieder mit einem Fernschuss.

Darlingerodes Trainergespann Oppermann/Knobelsdorf nach dem Abpfiff: "Den Sieg widmet das Team Robert Junker, der zuletzt in Schackstedt einen erneuten Kreuzbandriss erlitt."

SV Darlingerode/Drübeck: Gülzow - Gelhaar, Jungermann, Wienert, Lüderitz, Riemann (78. Thomas), Preiß (50. Türk), Rogacki, Rehse, Heindorf, Schenk (77. Pätznik);

SV Olympia Schlanstedt: Blume - Eggert (37. R. Jirka), Romankewitz, Arens, P. Jirka, S. Stosch, Köhler, Schrader, Matlach (66. Kosinski), Lansmann, Krull;

Torfolge: 1:0 Hagen Riemann (30.), 2:0, 3:1, 5:2 Johannes Rehse (40., 48., 65.), 2:1 Patrick Schrader (44.), 4:1 Franz Lüderitz (50.), 4:2 Stefan Krull (56.), 5:3 Joe Köhler (71.), 6:3, 7:3 Mateusz Rogacki (78., 85.);

Schiedsrichter: Dirk Reider; Zuschauer: 130.