Elbingerode (ige) l Mit einem schwer erkämpften 79:73-Sieg bei ALBA Berlin II haben die Bodfeld Baskets Oberharz ihren Vorsprung an der Tabellenspitze der 2. Regionalliga Ost ausgebaut.

Die Reserve des Bundesliga-Spitzenreiters präsentierte sich deutlich besser als in Elbingerode. "Wir haben zwar gegen dieselben Gesichter gespielt, aber gegen eine stärkere Mannschaft als im Hinspiel", so Kilian Klankers, Assistenztrainer der BBO nach der Partie. "Ich glaube nicht, dass ALBA noch viele Spiele verliert".

Die Oberharzer waren bestens auf die Situation eingestellt und begannen das Spiel, vor allem defensiv, extrem konzentriert. Ein überragender Michael Harvey führte die Blau-Weißen in der ersten Hälfte an. Die Baskets dominierten die Anfangsphase und setzten sich mit 12:4 ab. Doch die Albatrosse fanden besser ins Spiel und stellten die BBO vor erhebliche Probleme. Kurz vor Ende der Pause rettete Spielmacher Marko Primorac mit seinem "Drei-Punkte-Backstein-Treffer" (Dreier mit Brett) eine 25:16-Führung in die Viertelpause.

Im zweiten Spielabschnitt glänzten die Hausherren mit individueller Klasse, während die Baskets vor allem in der defensiven Hilfeleistung untereinander patzten. Vier Minuten vor Ende der Halbzeitpause stellten die Hauptstädter den Anschluss zum 34:35 her. BBO-Coach Christian Schäfer reagierte mit einer Auszeit - und sein Team kam als defensive Mauer aus dem Timeout zurück. Lediglich ein Dreier gelang ALBA bis zur Pause, in die die Baskets mit einer 45:37-Führung gingen. Kurz vor Ende des Viertels dann ein leider bereits bekanntes Bild: Candido Matoso knickte nach einem Offensivrebound um - für ihn war die Partie vorzeitig beendet.

Das sonst so starke dritte Viertel der Bau-Weißen blieb aus, Matoso`s Verletzung und die benötigte Pause von Harvey und Primorac wirkten sich deutlich auf die Partie aus. In dieser Phase war es vor allem Kevin Weber, der Verantwortung übernahm und das Schlimmste verhinderte. Am Ende des Viertels stand eine denkbar knappe 60:57-Führung auf der Anzeigetafel.

Der Schlussabschnitt wurde wieder von der Oberharzer Defensive dominiert. Trotz des "Stop the Clock Spiels" brachte es ALBA Berlin II nur auf 16 Zähler im letzten Spielabschnitt. Bei den BBO punkteten fast ausschließlich "Alabama Slammer" Michael Harvey und Garny Garcia, der sich dann aber zwei Minuten vor Ende der Partie mit einer Unsportlichkeit - er warf den Ball an den Hinterkopf seines Gegenspielers - selbst aus dem Spiel nahm. Am Ende stand ein verdienter 79:73-Erfolg der Bodfeld Baskets auf der Anzeigetafel.

"Wir hatten Phasen im Spiel, wo wir einfach nicht aggressiv genug und ungeduldig in der Offensive waren. Das hielt Alba im Spiel. Unsere starke Verteidigung vor allem im letzten Viertel, war die Versicherung für den Auswärtssieg", so Michael Harvey, mit 25 Punkten Matchwinner der Oberharzer.

Für das kommenden Wochenende ruft Vereinspräsident Holger Neubert wieder alle Unterstützer, Fans und Basketball-Begeisterte auf, das Team lautstark zu unterstützen. Zu Gast ist der SSC Südwest Berlin, der die Oberharzer im Hinspiel in die Verlängerung zwang. Zum Tipp Off um 20 Uhr erwartet die Harzer Basketball-Fans wieder ein packendes Spiel in der Bodfeld-Halle.

Bodfeld Baskets: Addo, Nivar (14), Harvey (25), Jakstas (2), Matoso (10), Primorac (10), Saran, Wache (1), Weber (17).