Halberstadt (fbo). Die C-Junioren-Fußballer des VfB Germania haben sich gegen den SV Eintracht Salzwedel mit 3:2 (3:1) durchgesetzt.

Hochkonzentriert gingen die Germanen diese schwere Aufgabe an. Sie übernahmen sofort die Kontrolle und setzten die Gäste unter Druck. Salzwedel befreite sich gelegentlich mit enorm gefährlichen Konterangriffen, die jedoch von der Germanen-Defensive geklärt wurden. In der ersten Halbzeit dominierte das Halberstädter Mittelfeld, welches vorwiegend vom überragenden Florian Roggenbuck angekurbelt wurde. Die daraus resultierenden Torchancen vergaben aber die Stürmer. Spielmacher Max Krumnow allerdings erwies sich als Garant für den sicheren Torabschluss. Er erzielte alle drei Treffer für sein Team mit überlegten Volleyschüssen. Tom Gruhle legte ihm in der zehnten und 16. Minute auf, Florian Roggenbuck per Eckball in der 22. Minute.

Der Anschlusstreffer leitete direkt vor dem Pausenpfiff eine Reihe von Stockfehlern in der Halberstädter Abwehrkette ein. So gab es in der zweiten Halbzeit immer wieder Probleme in der Defensive bei den schnellen Salzwedeler Gegenstößen, was auch zu Unsicherheiten beim geregelten Spielaufbau führte. Eigene Angriffe wurden durch Tom Gruhle, Philipp Hinze, Eric Güttel oder Marius Sturm teilweise leichtfertig vergeben.

Salzwedel blieb der Schlusspunkt vorbehalten. In der vorletzten Minute ließen sich gleich drei der sonst sicheren VfB-Abwehrspieler wie Slalomstangen umkurven. Das Tor zum 3:2-Endstand war das Resultat daraus.

Am kommenden Sonntag reisen die Halberstädter erneut nach Dessau. Die 05er wurden erst vor zwei Wochen im Pokalviertelfinale von den Germanen mit 6:0 besiegt.

VfB Germania: Guderitz - Jung, Hellbach, Hinze, Schrader, Roggenbuck, Schröder (Kasten), Krumnow, Sturm (Seelhorst), Gruhle (Krämer), Güttel.