Osterwieck (bkr). Mit 1:0 hat der SV Eintracht Osterwieck sein Heimspiel gegen den SV Westerhausen gewonnen. Das goldene Tor erzielte Hannes Seubert in der 68. Minute.

Die Gäste stellten sich als echte Spitzenmannschaft vor. Von Beginn an beherrschten sie das Geschehen und versuchten mit schnellen Kombinationen die Platzherren unter Druck zu setzen. Das gelang auch. Die Osterwiecker hatten in den ersten 20 Minuten Mühe, sich darauf einzustellen. Westerhausen war spielerisch klar besser, konnte die sich bietenden Chancen durch Sören Maulhardt und Stefan Arbeiter aber nicht nutzen. Entweder parierte Eintracht-Schlussmann Alexander Kerler prächtig (3., 22.), oder die Westerhäuser waren im gegnerischen Strafraum zu unentschlossen. Die größte Chance zur Führung vergab Marco Stachowiak (26.), der völlig frei vor Kerler auftauchte, den Ball aber nicht richtig traf und am Tor vorbeischoss. Die Eintracht hatte in der Abwehr genug zu tun und im Spiel nach vorn gab es nur vereinzelt gute Aktionen. Gefährlich wurde es kurz vor dem Pausenpfiff, als Großhennig bei seinem Schuss aus acht Metern in SVW-Torhüter Elsner seinen Meister fand.

Nach dem Seitenwechsel lief es bei der Eintracht wesentlich besser. Das Angriffsspiel wurde genauer und auch gefährlicher. Die größeren Spielanteile hatten aber wieder zunächst die Gäste, die in der 62. Minute erneut eine große Chance durch Sören Maulhardt vergaben. Dann kam der Auftritt von Hannes Seubert. Nach einem Freistoß von Alex Stingl nahm er den Ball volley und hämmerte die Kugel aus 20 Metern unhaltbar für Elsner in das rechte untere Eck. Ein Traumtor, mit dem der Spielverlauf auf den Kopf gestellt wurde. Danach wollten die Gäste den Ausgleich, doch die Eintracht verteidigte mit Mann und Maus den knappen Vorsprung. Durch die Schüsse von Matthias Hauch (Elsner hält) sowie Hannes Seubert und Christoph Tantius, die knapp über das SVW-Tor schossen, hatten die Platzherren noch drei weitere erfolgversprechende Aktionen. Doch es blieb beim 1:0, da auch die Gäste aus ihrer spiele- rischen Überlegenheit kein Kapital schlagen konnten.

SV Eintracht Osterwieck: Kerler - Erdmann, Strube (74. Hauch), Hegewald, Steinkampf, Tantius, Seubert, Deicke (71. Lewi), Stingl, Schmidt, Großhennig;

SV Westerhausen: Elsner - Mzyk, Werner, Blum, Arbeiter, Weber, Borchardt (78. Ullrich), Stachowiak, Maulhardt, Kittke, Michaelis;

Torfolge: 1:0 Hannes Seubert (67.); Schiedsrichter: Tim Kohnert (Ballenstedt); Zuschauer: 117.