Die SCM-Youngsters kamen gegen den abstiegsbedrohten Neuling MTV Vorsfelde zum erwarteten Erfolg, gewannen mit 38:26 (17:15). Es war der siebte Sieg in Folge.

Stadtfeld l Die Gastgeber, bei denen der frühere Vorsfelder John Michael nicht nur aufgrund seiner vier Treffer einen gelungenen Einstand gab (siehe auch Extra-Geschichte), fanden schwer ins Spiel. Die Vorsfelder hielten, so lange die Kraft reichte, mit ihrem unorthodoxen Spiel dagegen, fanden gegen die löchrige Youngsters-Abwehr, hinter der der von Prüfungen gestresste Philip Ambrosius im Tor mehrfach eine unglückliche Figur abgab, immer wieder durch Michael Schwoerke, Christian Bangemann oder Yannik Schilling Lücken.

So glichen die Gäste durch Marco Basile zum 5:5 (7. Minute), kurz danach durch den früheren Haldensleber Bangemann zum 6:6 aus. Bis dahin bekam Ambrosius noch keine Hand an den Ball. Seine beste Aktion war der weite Abwurf auf Vincent Sohmann, den der wieselflinke Linksaußen zur ersten Drei-Tore-Führung nutzte - 11:8 (18.). Das klappte beim 15:12 ähnlich, doch zeigte Sohmann auch Schwächen, scheiterte erst mit einem Konter am früheren Oebisfelder Schlussmann Thomas Krüger, fand dann bei einem Strafwurf in Krüger seinen Meister (23.)

Da hatte auch schon Debütant Michael, der eigentlich sein erstes A-Jugend-Jahr beim SCM spielt und vor sowie nach der Partie von vielen MTV-Fans geherzt wurde, ebenso explosiv auf rechtsaußen getroffen.

Nach der Pause hütete Felix Hendrich das SCM-Tor, zeigte gleich zwei gelungenen Paraden. Mit einem 10:1-Lauf setzten sich die jungen Elbestädter gegen nun stark nachlassenden Vorsfelder vom 17:15-Halbzeitstand auf 27:16 ab (43.).

DieSpiel war entschieden, so dass wie in den vorangegangenen Partien auch noch alle Akteure zu ihrem Einsatz und Torerfolg kamen. Auch der dritte nominelle Linksaußen des Abends, Maximilian Rühl, der einen von zwei Strafwürfen verwandelte. Das Spiel der Gäste zerfiel mit nachlassender Kraft zusehens, die Youngsters nutzten ihre Ballgewinne immer wieder zu einfachen Toren. Da fiel auch der Wechselfehler durch den euphorisierten Michael, für den Lennart Carstens büßen musste, nicht mehr ins Gewicht.

"In der ersten Halbzeit sind wir schwer ins Spiel gekommen, hatten kein Konzept in der Abwehr", monierte Youngsters-Coach Bennet Wiegert nach dem Spiel. "In der zweiten Halbzeit zeigten wir dann ein ganz anderes Auftreten, agierten viel aggressiver. Man kann eben nur Tempo spielen, wenn man Bälle gewinnt", so der SCM-Coach, der erstmals von Vater Ingolf live in der Halle beobachtetet wurde "In der zweiten Halbzeit hatten wir nicht den Hauch einer Chance, sind konditionell eingebrochen", bekannte Gästetrainer Mike Knobbe.

SCM II: Ambrosius, Hendrich - Michael 4, Saul 5, Janke 3, Ackermann 5, Gebala 4, Sohmann 6/1, Hartfiel 1, Carstens 3, Wilke 3, Sommermeier 2, Kaffenberger 1, Rühl 1/1. Schiedsrichter: Laurentzsch/Lehmann (Cottbus) - Zuschauer: 450. Siebenmeter: SCM 4/2 - MTV 2/1. Zeitstrafen: SCM 2 - MTV 2.