Magdeburg (vs) l Der Thüringer Athleten-Verband war am Wochenende Ausrichter der deutschen Masters-Meisterschaft im Gewichtheben und hatte wieder alles im Griff.

Aber auch die Heber des Fermersleber SV hatten in Ohrdruf alles im Griff, landeten am Ende in der inoffiziellen Teamwertung auf dem zweiten Rang hinter dem SV Gifhorn. Die sechs FSV-Starter holten vier Titel.

Gleich der erste Starter, Wolfgang Zander, verließ die Heberbühne in der Altersklasse 7 erfolgreich. Mit 68 kg im Reißen stellte der Magdeburger einen neuen deutschen Rekord in der Gewichtsklasse bis 62 kg auf und holte Gold.

Lothar Schulze (Ak 6/Gewichtsklasse bis 77 kg) wurde nach dem Wettkampf auf dem Treppchen mit Bronze belohnt. Frank Schulze (Ak 4, Gewichtsklasse bis 105 kg) konnte mit 105 kg im Reißen und 122 kg im Stoßen seinen Meistertitel erfolgreich verteidigen.

Frank Hübner gab in der Altersklasse 4/Gewichtsklasse bis 85 kg sein Masters-Debüt und hatte starke Mitbewerber. Zum Schluss war es der vierte Platz, wobei er mit 78 kg im Reißen eine super Leistung erreichte.

Jens Kabbe, Altersklasse 3/ Gewichtsklasse bis 94 kg, gewann die Goldmedaille und hatte mit 145 kg im Stoßen sein Ergebnis rundum abgesichert.

Als letzter Starter war Frank Zähle (Ak 2/Gewichtsklasse bis 69 kg) an der Hantel. Seine 104 kg im Stoßen bedeuteten die sichere Goldmedaille.