Magdeburg l Die Vorentscheidung im Titelrennen der Fußball-Stadtoberliga ist gefallen: Der Spitzenreiter HSV Medizin setzte sich gegen den Tabellenzweiten Fermersleber SV mit 2:0 (0:0) durch. Bei jetzt nur noch einem verbleibenden Spiel, drei Punkten Vorsprung und einer besseren Tordifferenz des HSV scheint das Duell um die Stadtmeisterschaft damit wohl entschieden. Erst zwei späte Tore sicherten den HSV-Sieg. Den ersten Treffer in der 84. Minute erzielte der eingewechselte Robert Kowal. Nur drei Minuten später ließ Tino Schönberg das 2:0 folgen. Am kommenden Samstag will der HSV Medizin in Pechau den Stadtmeister-Titel 2014 perfekt machen.

Der MSV Börde II setzte sich beim Tabellendritten SG Handwerk mit 3:1 (1:1) durch. Bereits nach vier Minuten ging die MSV-Reserve durch einen Treffer von Torjäger Ronny Kryk in Führung. Noch vor der Pause gestaltete Handwerk das Spiel wieder ausgeglichen, Marco Knoll traf für die Gastgeber. In der 75. Minute ging der MSV Börde II durch ein weiteres Tor von Kryk wieder in Führung. Kurz vor dem Ende machte Dustin Lenz das Resultat noch deutlicher.

Der 1. FC Magdeburg III gewann sein Heimspiel gegen Germania Olvenstedt II mit 7:2. Der deutliche Sieg zeichnete sich in den ersten 45 Minuten noch nicht ab: Zwar ging die FCM-Dritte durch Sebastian Wendt in Führung, zur Pause führten aber die Gäste. Stefan Laskowsky und Marco Kopplin trafen kurz vor dem Seitenwechsel und drehten die Partie. Im zweiten Durchgang stand ein Mann im Mittelpunkt: Sebastian Wendt. Der Stürmer traf zwischen der 70. und der 78. Minute gleich viermal und entschied die Partie damit im Alleingang. Sönke Beckmann und Christian Schmidt machten den Sieg für die FCM-Dritte noch deutlicher.

Der Polizei-SV setzte sich im Heimspiel gegen den Tabellenvierten SV Eintracht mit 2:1 (0:0) durch. Sebastian Feuerstack brachte die Gastgeber in der 62. Minute in Führung, Jens Rim erhöhte nur sechs Minuten später auf 2:0. Der Anschlusstreffer für die Eintracht, erzielt per Strafstoß in der 90. Minute von Dennis Meinhardt, kam zu spät.

Einen 8:3-Kantersieg feierte die zweite Mannschaft des VfB Ottersleben gegen den SKV MeriDian. Zunächst gingen aber die Gäste in Führung, Tobias Lipinski traf bereits in der ersten Minute. Den Ausgleich für den VfB erzielte Robert Reichel. In der 21. Minute brachte Robin Stäbner die Gastgeber in Führung, nur sechs Minuten später erhöhte Kevin Mohr. Den vierten Treffer erzielte Michael Engelmann. Fünf Minuten vor der Pause verkürzte Christian Punken für den SKV. Dann traf der kurz zuvor eingewechselte Matthias Wilhelm zum 5:2 (48.). Nico Ritschke und erneut Reichel markierten das 7:2. Der dritte Treffer der Gäste durch Martin Kornblum brachte nichts mehr. Den 8:3-Endstand stellte Sascha Hack in der 88. Minute her.

TuS Neustadt II rückt mit einem 1:0-Sieg beim SV Aufbau/Empor Ost in der Tabelle auf den 13. Platz vor. Paul Neppe machte das entscheidende Tor in der 81. Spielminute. Negativ anzumerken: Es gab mehr Rote Karten als Tore. Schiedsrichter Rouven Lüter zeigte gleich zweimal Rot. TuS-Torwart Tom Rödel (Foulspiel) und AEO-Akteur Sven Haberle (Tätlichkeit) mussten vorzeitig vom Platz.

Roter Stern Sudenburg II hat sich mit einem Sieg beim SV Pechau verabschiedet. Das Schlusslicht, nächste Woche spielfrei, holte in seinem letzten Spiel einen 3:2-Sieg. Zunächst ging Pechau durch ein Tor von Alexander Käbel In Führung. Patrick Schulze erzielte im zweiten Durchgang sowohl den Ausgleich (50.) als auch die Führung (65.). Kevin Grützner gestaltete das Spiel in der 70. Minute wieder ausgeglichen. Der Mann des Tages, Patrick Schulze, sorgte mit seinem dritten Treffer zehn Minuten vor dem Ende allerdings doch noch für den Sieg der Sterne-Zweiten.