Am 8. Spieltag der Fußball-Landesliga Nord kommt es heute ab 15 Uhr im GutsMuths-Stadion zum Spitzenspiel zwischen dem Tabellenzweiten MSV Börde und dem Rangvierten VfB Germania Halberstadt II.

Stadtfeld l Börde-Trainer Tobias Ellrott sieht die Partie so: "Wir können ganz befreit, ohne Druck aufspielen und freuen uns auf dieses Spiel. Natürlich wollen wir weiter ungeschlagen bleiben" Seine Elf, die neben Spitzenreiter Burg die einzige im Ligafeld ohne Niederlage ist, hat besonders nach dem letztwöchigen 2:1-Auswärtssieg in Wernigerode viel Selbstbewustsein getankt.

Die Stadtfelder wollen in diesem Spiel ihre Heimbilanz aufbessern. Von den bisher drei Spielen vor heimischem Publikum konnte der MSV erst eines gewinnen, zweimal trennte man sich unentschieden. Allerdings liegt der letzte Heimsieg gegen die Germania-Zweite schon mehr als vier Jahre zurück. Im April 2010 gewann der MSV durch ein Tor durch den heute bei der SG Gnadau kickenden Marcell Könning mit 1:0. Danach verlor der MSV mit 1:3 und 1:2, trennte sich in der vergangenen Saison torlos 0:0.

Personell rücken bei den Stadfeldern Daniel Zoll und Philipp Heise wieder in den Kader, dagegen fällt André Schacker nach gelb-roter Karte aus.

Auch Germanias Trainer Karsten Armes ist optimistisch und meint: "Wenn es uns gelingt, zu unserem Spiel zu finden, traue ich meiner Mannschaft einiges zu. Was am Ende dabei herausspringt, wird sich zeigen!"