Von Tobias Prüfert

Magdeburg l Kürzlich lud der Budo Karate Magdeburg zu seinem jährlich stattfindenden "JKA-Elbe-Cup" ein. Dieser Wettkampf dient den Vereinen als Einstand in die Wettkampfsaison mit Vorbereitung auf die deutschen Meisterschaften. Mehr als 20 Vereine mit über 130 Teilnehmern, unter ihnen 25 Karateka vom BKC, der Region sowie den umliegenden Bundesländern schickten ihre Leistungsträger auf die Kampffläche.

Obwohl vier BKC-Leistungsträger auf Grund von Länderkampf-Berufungen fehlten, konnte der Verein mit sechs Gold-, vier Silber- und zwei Bronzemedaillen den ersten Platz in der Vereinswertung gewinnen.

Die erfolgreichsten Starter des BKC mit Doppelgold waren Philipp Diffenê (AK 15-17) und Luisa Jeschke (AK 8-11) mit Siegen in Kata und Kumite. Holger Fritzsche gewann Gold im Kata Einzel der Herren ab 18 Jahre und Silber im Kumite Einzel.

Für die sechste Goldmedaille aus BKC-Sicht sorgte das Jungen-Kata-Team in der AK 8-11 mit Sebastian Schulze, Luc Emilio Prüfert und Marius Böckelmann.

Luc Prüfert konnte sich weiterhin die Silbermedaille im Kumite Einzel der AK 8-11 erkämpfen. Paul Eichholz schaffte Silber bei den 12- bis 14-Jährigen im Kumite und Bronze im Kata Einzel. Lucy Schulz war erfolgreich im Mädchen Kumite der AK 8-11 Jahre, während die letzte Bronzemedaille aus Magdeburger Sicht an diesem Tag an Luisa Link ebenfalls im Kumite ging (AK 12-14). In der Vereinswertung stand der BKC (6, 4, 2) vor dem TSV Gladbeck (3, 4, 3) und dem Karate Verein Kaltenkirchen (3, 4, 0).

Gelobt für die wiederum gute und reibungslose Organisation ohne Verletzungen im Wettkampf und den straffen Zeitplan konnte der Gastgeber BKC Magdeburg die teilnehmenden Vereine bis zum nächsten Jahr zum "Elbe-Cup 2016" verabschieden.