Magdeburg l Das vergangene Wochenende führte die Orientierungsläufer Sachsen-Anhalts zum Landes-Ranglistenwettkampf nach Bad Suderode.

Deutschlands traditionsreichste Orientierungsveranstaltung mit dem Ruf anspruchsvoller Wettkampfbahnen - immerhin die 58. Kreismeisterschaft für Quedlinburg und den Harzkreis - lockte eine große Schar von Läufern auch aus den angrenzenden Bundesländern, welche die "Herausforderung Harz" erleben wollten.

Wie in jedem Jahr hatten die Quedlinburger ein Gelände ausgewählt, das auch an die erfahrensten Starter höchste Anforderungen stellte. Da ging es nicht einfach mit dem Kompass "quer durch", sondern die steilen Hänge und Felsen verlangten sicheres Lesen der Isohypsen und erforderten Routenwahl-Entscheidungen, die oft die Laufwege wesentlich verlängerten. Kaum jemand kam da fehlerfrei ins Ziel.

Die Läufer des ESV Lok und USC schlugen sich im Starterfeld mit beachtlicher Konkurrenz recht erfolgreich. Erste Plätze erkämpften Erik Riebeseel (H35-), Uwe Schleef (H55-/beide ESV Lok), Nadine Enoch (D19), Olga August (D35), Hannelore Laugwitz (D70-), Jürgen Kohler (H50-) und Peter Wichmann (H75-/alle USC).

Zweite wurden Dasy Rasch (D-18), Holger Jurack (H-21AL/beide ESV Lok), Julia Schley (D-10), Antje Katzsch (D19AK), Sven Behling (H-16), Sven Claudius (H45), Walter Ohk (H65-/alle USC). Einen dritten Platz belegten Susanne Otto (D19AK), Gerhard Bader (H60-/beide ESV Lok), Antje Schley (D40-), Tobias Rath (H-16), Carsten Behling (H45-) und Rainer Enoch (H65-/alle USC).