Cracau (mho). Quasi auf dem Rücken des Tabellenschlusslichts BSV 79 konnte der Spitzenreiter FSV Barleben einen weiteren großen Schritt Richtung Staffelsieg erringen. Dank des 3:0 (1:0)-Sieges ist das Scheitern der Barleber bei noch einem ausstehenden Spiel, drei Punkten Vorsprung sowie einem um 22 Treffer besseren Torverhältnis gegenüber Kontrahent Rot-Weiß Zerbst nur noch theoretischer Natur.

Den Barlebern sah man vom Anpfiff weg an, um was es für sie geht und was ein Sieg bedeuten würde. Somit hatte BSV-Keeper Michael Freitag in den ersten 20 Minuten gleich drei brenzlige Situationen zu bestehen. Gegen Ölze (1.), Griesche (18.) und Hagedorn (19.) konnte der BSV-Schlussmann noch schlimmeres verhindern. In der 24. Minute gelang jedoch das 1:0 durch Ölze, der per Kopf nach einer Flanke erfolgreich war. Sechs Minuten später hatte BSV-Akteur Pascal Nimtz nach Vorarbeit von Jan Vogel die Chance zum Ausgleich, doch es blieb bei dem knappen 1:0. Auch Griesche (38.) und Pirsch (44.) konnten im ersten Abschnitt keine weiteren Treffer nachlegen.

Nach der Pause taten die Barleber nur noch das Nötigste. Dies reichte gegen den BSV, der kein Mittel fand, um die eine Überraschung gelingen zu lassen. Mit dem 2:0 durch Heckeroth war die Partie entschieden. Einen Freistoß von Heckeroth klärte Gruschinski noch auf der Linie, ehe der Barleber im zweiten Versuch treffen konnte (70.). Sieben Minuten vor dem Ende konnte Ölze mit seinem zweiten Treffer den 3:0-Endstand herbeiführen.

BSV 79: Freitag - Gruschinski, Wegener, Müller, Nimtz, Heyer, Hennig, Schult, Vogel (79. Hoheisel), Berger (62. Librenz), Papajewski.

Tore: 1:0 Ölze (23.), 2:0 Heckeroth (71.), 3:0 Ölze (84.).