Magdeburg ( rsc ). Am 15. Spieltag der Fußball-Verbandsliga stehen vor beiden Magdeburger Mannschaften schwere, aber lösbare Aufgaben. Während Spitzenreiter 1. FC Magdeburg II im Spitzenspiel des Spieltages beim Tabellenfünften FC Grün-Weiß Piesteritz antreten muss, ist der MSV 90 Preussen Gastgeber für den Aufsteiger Oscherslebener SC. Anstoß am Sonnabend ist jeweils 14 Uhr.

" Ich erwarte in Piesteritz einen sehr heißen Tanz, zumal der Gastgeber mit einem Sieg nach Punkten mit uns gleichziehen kann ", blickt FCM-IITrainer Mario Middendorf voraus. Allerdings fahren die Blau-Weißen mit breiter Brust gen Süden, hat doch die Club-Reserve von den letzten sieben Spielen nur eines, in Wernigerode, verloren. " Das soll uns in Piesteritz nicht noch einmal passieren ", so der Coach weiter. Verzichten müssen die Elbestädter weiter auf die verletzten Osterland und Schmidt sowie Verkic ( Rot ). " Alle anderen sind an Deck und brennen auf das Spiel !"

Ein ähnlich schweres Spiel erwartet auch Preussens Trainer Dirk Hannemann : " Oschersleben kommt wie Völpke mehr aus dem Kampf, hat seine größten Stärken in der mannschaftslichen Geschlossenheit. Trotzdem wollen wir das Spiel gewinnen und unseren Aufwärtstrend fortsetzen. Bis zur Winterpause wollen wir schon noch den einen oder anderen Platz in der Tabelle gutmachen. "

Beide Teams gehen mit den gleichen Erfolgserlebnissen in das Spiel, blieben zuletzt je zweimal siegreich und kickten einmal remis. Der OSC hat jedenfalls unter Neu-Trainer Michael Steffen erst eine Begegnung verloren, will seine Serie nicht abreißen lassen.

" Wenn wir an die erfolgreichen Tugenden der vergangenen Spiele anknüpfen können, sollten wir auch gegen Oschersleben unseren Rasen als Sieger verlassen ", so Hannemann, der fast auf den kompletten, zuletzt erfolgreichen, Kader zurückgreifen kann. Einzig Stürmer Virginijus Dapkus befindet sich bereits in seiner litauischen Heimat im Weihnachtsurlaub.