Stadtfeld. Am 2. Spieltag der 1. Mitteldeutschen Liga unterlagen die Hockey-Herren des MSV Börde am Sonntag daheim der zweiten Mannschaft des Cöthener HC mit 1 : 2 und warten damit weiterhin auf ihren ersten Saisonzähler.

Dabei hatten die Gastgeber nach den ersten fünf Wackelminuten in das Spiel gefunden. Allerdings blieben in der Folgezeit drei Großchancen ungenutzt. Als jedoch Michael Schmidt nach exakt zwölf Minuten Spielzeit zum 1 : 0 traf, verbreitete sich Optimismus bei den Börde-Cracks. Doch die Gästespieler zeigten sich vom Rückstand wenig beeindruckt und bestürmten das von Wolfram Richter gut gehütete Börde-Tor. Was ihnen aus dem Spiel heraus nicht gelang, machten die Köthener mit Strafecken perfekt.

Gästespieler Daniel Walleck traf in der 18. und 30. Minute zielsicher zur 2 : 1-Führung der HC-Zweiten. Dagegen scheiterten die Stadtfelder Enrico Kaufhold, Eric Grabow und Michael Schmidt auf der Gegenseite. Eine Strafeckenkombination über Martin Hörning wurde im letzten Moment von den Gästen auf der Torlinie geklärt.

Nach der Pause schlichen sich zahlreiche Unsicherheiten und Fehler in das Spiel der Gastgeber, aus denen die Köthener aber keinen Nutzen zogen. So blieb es bei der zweiten, wenn auch knappen Niederlage.

MSV Börde : Richter – O. Junker, Blanke, P. Schmidt, Bernutz, Fender, Grabow, Hörning, A. Junker, Jurack, Kaufhold, Lodhin, Mi. Schmidt, Schumann, Schwetz, Uebe.