Stendal/Osterburg (cme) l Am Montag wurden in Stendal und Osterburg die Halbfinalisten im Volleyball-Kreispokal ermittelt. Neben den drei Siegern und zog auch der beste Verlierer in die Runde der letzten Vier ein. Erwartungsgemäß souverän löste der Titelverteidiger SG Klietz/Havelberg seine Aufgabe gegen den Stendaler VV 10. Nach dem deutlichen Sieg in Satz Nummer eins (25:15) steigerten sich die Stendaler, hatten am Ende aber in drei Sätzen das Nachsehen (25:22, 25:18).

Enger ging es in den anderen beiden Paarungen zu. Der Tangermünder LV und Post Stendal 2 schenkten sich nichts. Im ersten Durchgang setzte sich der TLV mit 25:18 durch. Doch die Postler kämpften sich ins Spiel zurück, gewannen die Sätze zwei und drei jeweils mit 25:20. Tangermünde stand mit dem Rücken zur Wand, fand aber die passende Antwort (25:16). Im Tie-Break behielt die Post-Zweite schließlich die Oberhand (15:11). Nach Spielschluss durften beide Mannschaften feiern, da Tangermünde die bessere Punktebilanz gegenüber Goldbeck aufzuweisen hat. Die Blau-Gelben unterlagen in Osterburg der Mannschaft Air-Geiz ebenfalls in fünf Sätzen. Durchgang Nummer eins entschied Air-Geiz für sich (25:18), doch Goldbeck steigerte sich und holte den folgenden Satz (25:23). Im weiteren Verlauf legten erneut die Osterburger vor (25:15), Goldbeck glich aus (25:20), musste sich im Tie-Break aber endgültig geschlagen geben (15:10).