Magdeburg/Schönebeck (fna) l Vor knapp zwei Wochen hatte der Schönebecker SC mit der 0:20-Niederlage beim VfB IMO Merseburg das erste Mal Geschichte geschrieben. So viele Gegentreffer kassierte ein Team in der Fußball-Verbandsliga seit der Gründung 1990/91 noch nie. Inzwischen musste das Team 109 Gegentore hinnehmen, steuert geradewegs auf den nächsten historischen Negativrekord zu. Eintracht Köthen hat bisher mit 161 Gegentoren die meisten kassiert (siehe Info-Kasten "Statistik"). Und darum heißt es für den SSC, morgen ab 14 Uhr gegen den ambitionierten Magdeburger SV Preussen "so lange wie möglich Gegenwehr zu halten und uns besser zu präsentieren als in Merseburg", fordert Trainer Christian Kehr.

Dieser hat angesichts der sportlichen Situation seinen Humor nicht verloren. "Sicherlich haben wir Geschichte geschrieben. Aber wir waren ein Teil davon." Diese Lockerheit erhofft er sich auch von seinen Schützlingen, gepaart mit dem richtigen Ehrgeiz. "Sicherlich tut so eine Niederlage weh. Daran will man sich gar nicht erst gewöhnen. Aber wir lernen ja auch stetig dazu. So eine Niederlage kann aber immer wieder passieren. Und ohne ein gewisses Maß an Galgenhumor könnte man so etwas nicht eine Saison lang durchziehen."

Nun freut man sich bei den "Grünen" auf ein Wiedersehen mit Danny Rothe und Robert Renger, die lange beim SSC aktiv waren, inzwischen aber für die Magdeburger auflaufen. Auch wenn für 90 Minuten die Freundschaft ruhen wird, wie Kehr verspricht, ist man gespannt auf das Duell gegen eines der Spitzenteams der Verbandsliga, das noch sehr gute Chancen hat, den Aufstieg in die Oberliga zu realisieren.

Der SSC kann für diese Begegnung wieder auf die Dienste von Sebastian Guhde und Alexander Degraf zählen. Zudem wird sich das Team bestmöglich mit A-Junioren verstärken, die an diesem Wochenende spielfrei haben.

Es fehlen: Keiner - keine Information; SR: Michael Damke (Gardelegen), Torsten Felkel, Stefan Dehmel; Saison 2013/14: 4:0, 1:4