Die Fußballer des Schönebecker SV haben am Montag Charakter bewiesen und zugegeben, dass sie das Spiel gegen Mechau "auf die leichte Schulter genommen hatten", sagt Marko Fiedler. Es setzte eine 4:7-Niederlage. Darum verlangt der Coach morgen beim SV Potzehne "absolute Disziplin", um endlich den Klassenerhalt zu sichern.

Calbe/Schönebeck. Außerdem reist die TSG Calbe zum heimschwachen MSV Börde, der Schönebecker SC will gegen die SG Gerwisch seinen ersten Platz verteidigen. Anpfiff aller Partien ist um 15 Uhr.

MSV Börde (6.) -

TSG Calbe (5.)

Die TSG tritt bei einem der heimschwächsten Teams der Liga an. Der MSV sicherte auf eigenem Geläuf bisher nur 13 Zähler - Platz zwölf in dieser Statistik. Doch vor zwei Wochen hat das Team diese Misere mit einem 1:0-Erfolg gegen Einheit Wernigerode beendet. Zudem strebt das Team nach der 1:5-Pleite vor einer Woche bei Halberstadt II Wiedergutmachung an. "Die Mannschaft weiß, dass es kein einfaches Spiel wird. Doch sie hat genug Selbstvertrauen, um weitere drei Punkte einzufahren", sagt Trainer Michael Heckelmann, der wieder auf Heiko Kelm, Martin Sommer und Marcus Mähnert zurückgreifen kann. Calbe kann befreit aufspielen, trotz der Ausfälle "haben wir einen guten Kader, um das zu kompensieren", sagt Betreuer Peter Köhler.

Es fehlen: Stefan Liske, Benny Flöter, Tino Meyer - Sascha Bergholz (Sprunggelenk), Christian Harant (langzeitverletzt), Sebastian Zapke (Knieverletzung), Keven Harms (Gelb-Rot-Sperre); Hinspiel: 3:1

SV Potzehne (12.) -

Schönebecker SV (11.)

Dem SSV hat zuletzt ein erfahrener Spieler gefehlt, der nach den zwei schnellen Treffern der Mechauer zum 4:4-Ausgleich "Ruhe ins Spiel gebracht hätte", sagt Fiedler. Doch so musste das Team die schmerzliche Erfahrung machen, dass es schwierig ist, nach so einem Rückschlag noch einmal ins Spiel zurück zu kommen. "Wir sind nun mal ein junges Team, da passieren Fehler", sagt der Coach. Vor allem von seiner Viererkette ist er überzeugt, dass sie sich in der Altmark besser präsentieren wird. Obwohl sich Fiedler eine gewisse Lockerheit erhofft, verlangt er höchste Disziplin auf dem Platz. "Wir müssen wieder miteinander spielen." Die zuletzt erstarkten Potzehner (3:1 gegen Gerwisch, 3:1-Sieg in Salzwedel) wollen ihren guten Lauf natürlich fortsetzen, sie liegen im Kampf um den Ligaverbleib gut im Rennen. "Wir wollen auf keinen Fall verlieren und den Schwung der letzten Spiele mitnehmen. Wenn wir konzentriert auftreten und der Einsatz stimmt, dann ist auch gegen den SSV etwas möglich", sagt Abwehrspieler Thomas Melzer gegenüber der Volksstimme.

Es fehlen: Maik Krehl, Mario Stolle, Felix Keller (fraglich), Sebastian Feldmann (fraglich) - Steven Ebeling (Grippe), Andreas Günther (Rotsperre); Hinspiel: 1:3

Schönebecker SC (1.) -

SG Gerwisch (15.)

Obwohl der SSC beim 2:2 in Calbe am vergangenen Freitag zwei Punkte im Kampf um den ersten Platz liegenlassen hat, war dieses Remis im Derby ein gutes Omen. In der Hinrunde gab es das gleiche Ergebnis, im Anschluss legte das Team eine Serie von 13 Erfolgen hin. Das soll möglichst noch einmal funktionieren. "Wir wollen selbstbewusst auftreten", schaut Coach Christian Kehr voraus. "Wir wollen uns für den bisherigen Saisonverlauf belohnen. Es gibt kaum etwas Schöneres, als unter enormem Druck einen Sieg einzufahren." Gerwisch indes hat zuletzt aufhorchen lassen, als es beim SV Eintracht Salzwedel mit 3:2 gewann und TuS Bismark zuhause ein 2:2-Remis abgerungen hat. Im Kampf um den Ligaverbleib half das dem Team allerdings nicht, die unmittelbare Konkurrenz aus Potzehne und Mechau punktete ebenfalls. Gerwisch ist also nach wie vor in Zugzwang, will sich vom Tabellenbild nicht verrückt machen lassen. "Wir wissen um die Situation. Aber keiner lässt sich hängen. Wir wollen versuchen, die Saison vernünftig zu Ende zu bringen", erklärt Trainer Thomas Sauer. Routinier Mario Träbert sagt: "Die Planungen für kommende Saison laufen - egal in welcher Liga wir spielen werden."

Es fehlen: Sebastian Deumeland (privat), Maximilian Dentz (Zerrung) - Philipp Baumgartl, Tino Raugust (beide verletzt), Marcus-Antonio Bach (fraglich, angeschlagen); Hinspiel: 3:0