In einem wahren Pokalfight verlangten die gastgebenden Concorden dem Kreisoberligisten aus Altenweddingen alles ab. Im hart umkämpften Spiel begegneten sich beide Teams auf Augenhöhe und erst das Elfmeterschießen gab letztendlich den Ausschlag zu Gunsten des Gastes.

Rogätz l Die erste Chance des Spiels gehörte den Altenweddingern. Nach guter Zuarbeit von Stieler setzte Ruffert den Ball aus aussichtsreicher Position über das Gehäuse. Ansonsten war die Anfangsphase von vielen Nicklichkeiten geprägt.

Das Schiedsrichtergespann verpasste es mehrmals, durch entsprechende Maßnahmen Ruhe in das Spiel zu bringen. Nach acht Minuten wurde Zausig vom letzten Mann gefoult. Warum es dafür keine Karte gab, verstanden die Rogätzer nicht. Eine Riesenchance hatten die Kreisoberligaspieler dann nach 21 Minuten. Schwitzer war frei durch, umkurvte Zacher, doch der abermals bärenstarke Kirschnick rettete in höchster Not. Die Rogätzer hatten bis zur Pause noch Möglichkeiten durch Kramp und Dziubiel. Doch es blieb beim 0:0.

Die zweite Hälfte begann mit einem mustergültigen Konter der Concordia. Zausig eroberte den Ball und über die Stationen Kramp und Kreuseler landete er blitzschnell auf der anderen Seite bei Wolf. Dessen Flanke verpasste Hornig nur haarscharf. Kurz darauf war ein Dziubiel-Kopfball aus kurzer Distanz zu unplatziert. Nach 67 Minuten dann Glück auf der anderen Seite: Schwitzer schickte Stieler, dessen Hammer an die Latte knallte. Direkt danach setzte sich Petters gegen Vollrath durch, steckte zum stark aufspielenden Stieler durch, welcher jedoch an Zachers Fußparade scheiterte.

Bis zum Ende der regulären Spielzeit entstanden dann keine weiteren größeren Möglichkeiten. Doch dann hatten beide Teams noch einmal die Chance das Spiel zu beenden. Erst köpfte Petters eine Ruffert-Flanke nur Zentimeter an Tor vorbei. Direkt danach wurde Kreuselers Kopfball von Thiele um den Pfosten gelenkt. Somit ging es in die Verlängerung.

Dabei hatten die Gäste wiederum die beste Gelegenheit. Der Flanke von Köppe folgte ein mustergültiger Kopfstoß von Petters. Jedoch lenkte der im gesamten Spiel stark mitspielende Torhüter Zacher den Ball mit einer Wahnsinnsparade über das Tor.

So musste das Elfmeterschießen über den Sieg entscheiden. Nach fünf Schützen stand es 4:4. Auf Rogätzer Seite trafen Vollrath, Kolberg, Henicke und Dziubiel. Kreuseler vergab seinen Versuch. Bei den Altenweddingern trafen Schwitzer, Richter, Köppe und Petters. Ruffert scheiterte an Zacher. Somit mussten auch hier weitere Schützen für die Entscheidung sorgen. Kirschnick und Wiegand vergaben allerdings im Gleichklang. Als dann Zausig ebenfalls verschoss, nutzte Koch seine Chance und traf zum 5:4-Endstand.

Rogätz: Zacher - Römer (46. Kolberg), Kirschnick, Henicke, Vollrath, Wolf, Dziubiel, Kreuseler, Zausig, Hornig, Kramp (78. Werner).

Altenweddingen: Thiele - Zoll, Haas (60. Koch), Schlieter, Ruffert, Schünemann, Stieler (98. Wiegand), Petters, Richter, Schwitzer, Köppe.

Schiedsrichter: Drewes, Konrad, Bommert,.

Zuschauer: 45.