Wernigerode (ybr/fbo) l Er ist gerade mal acht Jahre alt und hat schon Geschichte geschrieben. Der Wernigeröder Nachwuchs-Leichtathlet Jonathan Toppel hat 2014 mehrfach für Furore gesorgt. Dem Europarekord über 400 m ließ er den über 800 m folgen, um schließlich beim Ostseepokal in Rostock eine neue Meeting-Bestzeit aufzustellen.

Seit Beginn des Jahres 2013 trainiert er in der Leichtathletik-Abteilung des Harz-Gebirgslaufverein unter den Fittichen der Trainer Achim Daniel und Yvonne Brandecker. Er gehört damit zu den Jüngsten und ist schon einer der Erfolgreichsten. Bei regionalen Sportfesten ist er auf der Mittelstrecke einsame Spitze und läuft selbst der älteren Konkurrenz auf und davon.

Es verwundert nicht, dass sein Name bereits in der Europäischen Bestenliste (European Age Best Performances) auftaucht. Ausgerechnet beim Heimspiel stellte Toppel einen neuen Europarekord auf. Beim 9. Harzer Läufertag trumpfte der damals Siebenjährige über 800 m mit einem ungefährdeten Start-Ziel-Sieg im gemischten Feld der Acht- bis Elfjährigen groß auf und lief in Rekordzeit von 2:43,02 min ins Ziel. Das Kuriose: Er selbst hatte zwei Wochen zuvor beim Sportfest in Haldensleben die alte Bestmarke auf 2:50,65 min verbessert. Dass sich Jonathan auf "seiner Hausbahn" noch einmal um sieben Sekunden steigerte, ließ selbst seine Trainer erstaunen. Und es ging sogar noch schneller.

Der ehrgeizige Läufer hatte ein weiteres Ziel, den Meetingrekord beim Ostseepokal in Rostock. Das gelang dem Diesterweg-Schüler eindrucksvoll. Er steigerte seinen Hausrekord erneut auf 2:42,56 min. Da er wenige Tage zuvor seinen achten Geburtstag feierte, war dies zwar kein neuer Europarekord, aber der Meetingrekord beim größten Schülersportfest Norddeutschlands. Stolz nahm der Athlet den Pokal für die beste Einzelleistung entgegen.

Seine Vielseitigkeit unterstrich er mit den dritten Plätzen im Sprint und Weitsprung. Auf ein vielseitiges und vor allem behutsames Training legen die Trainer ohnehin großen Wert. Dreimal in der Woche kommt das Talent ins Sportforum. Auch Sprung- und Wurfübungen sowie Kräftigung und Koordination stehen auf dem Programm. Der Spaß kommt bei kleinen Spielen nicht zu kurz.

Bereits zu Beginn des Jahres schaffte er den Sprung in die europäische Bestenliste mit seinen beiden 400-m-Zeiten. Mit dem Hallenrekord (1:16,23 min) und der Freiluftleistung von 1:17,28 min, erzielt im Oktober 2013 in Halberstadt, wurde er dort als "Ewiger Bester" der Siebenjährigen in Europa gezählt. Mittlerweile ist er den Titel wieder los, da ein dänischer Läufer im Juni die Zeit auf 1:13,47 min verbesserte. Den HGL-Verantwortlichen ist klar, dass man diese außergewöhnliche Leistung in den jungen Jahren nicht überbewerten darf, stolz ist man dennoch. Die vorbildliche Einstellung des Schützlings lässt auf weitere Erfolge hoffen.