Wernigerode (mvo/ige) l Lange hatten die Red Devils dem Saisonauftakt in der 1. Floorball Bundesliga entgegen gefiebert, am Sonntag war es nun endlich soweit. Knapp 250 Zuschauer kamen zum ersten Pflichtspiel in der Saison 2014/15 in die Stadtfeldhalle. Als Gegner begrüßten die Roten Teufel den Aufsteiger SSF Dragons Bonn.

Die Gäste waren mit einem schmalen Kader angereist, setzten sich aber mit allen Mitteln und Möglichkeiten zur Wehr. Doch bereits im ersten Drittel nutzten die Hausherren ihre spielerische Dominanz durch Vojta Krupicka, Neuzugang Joel Ekroos und Youngster Tom Fiedler zur 3:0-Führung. Im zweiten Abschnitt hielten die Red Devils an ihrer Marschroute fest. Max Riechel sorgte mit einem Doppelschlag für die zwischenzeitliche 5:0-Führung. Den ersten Gästetreffer konterte Markus Piittisjärvi wenige Sekunden vor der zweiten Pause zum beruhigenden 6:1.

Nur wenige Sekunden nach Wiederanpfiff erhöhte Ramon Ibold auf 7:1, alles deutete auf einen Kantersieg hin. Doch nach diesem Tor sahen sich die Red Devils vermutlich schon auf der Siegerstraße und ließen den Schlendrian einkehren. "Wir haben in dieser Phase einfach unsere Linie verloren und dem Gegner zu viele Tore geschenkt. Das war nicht gut", so Nationalspieler Ramon Ibold. Bonn verkürzte zunächst auf 7:2, nutzte danach eine Überzahlsituation zum dritten Torerfolg. Mit diesen Anschlusstreffern war der Kampfgeist geweckt, plötzlich drehten die Dragons auf. Blitzschnelle Konter, ein wenig Pech auf Seiten der Devils und schon schlug es binnen vier Minuten drei weitere Male im Gehäuse der Devils ein. Plötzlich stand es 7:6 und die Partie war auf einmal wieder völlig offen.

In einer hitzigen und emotionalen Schlussphase mit Chancen auf beiden Seiten war es der finnische Neuzugang Markus Piittisjärvi, der mit einem Alleingang und dem Treffer zum 8:6 seine Mannschaft und auch die Fans der Devils erlöste. Zwar kassierte Vojta Krupicka wenige Sekunden vor Abpfiff noch eine Zeitstrafe, doch Bonn konnte die Überzahlsituation zu keinem weiteren Treffer nutzen. Mehr oder weniger haben die Red Devils einen höheren Sieg und damit die Tabellenführung im letzten Abschnitt verspielt, doch abgerechnet wird bekanntlich am Saisonende. Vorerst rangieren die Roten Teufel auf dem drittem Platz, hinter dem UHC Weißenfels und dem MFBC Leipzig.

Red Devils: Blume, Severin - Einecke, R. Müller, Ibold, Fiedler, Piittisjärvi, Krupicka, Willingmann, Löwenberg, Hellmund, Riechel, Kuittinen, Schmidt, Mildner, Mertens, Suske, P. Müller, Ekroos, Niederlein;

Torfolge: 1:0 Vojta Krupicka (6:16), 2:0 Joel Cristian Ekroos (6:46), 3:0 Tom Fiedler (15:41), 4:0, 5:0 Max Riechel (21:54, 28:19) 5:1 Paul Grau (37:27), 6:1 Markus Piittisjärvi (39:06), 7:1 Ramon Ibold (41:45), 7:2 Max Pletziger (41:57), 7:3 Lukas Lüke (51:43), 7:4 Janos Bröker (53:37), 7:5 Eigentor (55:47), 7:6 Max Pletziger (56:48), 8:6 Markus Piittisjärvi (58:55).