Nur ein Halberstädter Classicteam hatte ein Pflichtspiel zu bestreiten. In einem Nachholespiel empfing in der heimischen Kegelsporthalle Harmonie das Seniorenteam vom Halberstädter Kegelsportverein Harmonie den KK Eintracht ´92 Bernburg zum Spitzenspiel in der Verbandsliga.

Halberstadt (esc/fbo) l Es ging um Punkte für die Landesmannschaftsmeisterschaf Sachsen-Anhalts. Im Vorfeld hatten die Gäste um eine Spielverlegung gebeten, da diese am 1.November (ursprüngliche Ansetzung) Aufstellungsprobleme hatten. Die Halberstädter erwiesen sich als faire Gegner, stimmten einer Spielverlegung zu und bekamen als "Dankeschön" jetzt zwei Minuspunkte.

Dabei kamen die HKSVH-er gut ins Spiel. Frank Piechotta stellte mit 544 Kegel den Halberstädter Bestwert auf und sein Mitspieler Hans Hermann Freye (506) konnte auch seinen Gegner bezwingen. So holten beide Domstädter eine 2:0-Führung (Mannschaftspunkte / MP) und 33 Kegel Vorsprung heraus. Dann ging nichts mehr. Die folgenden vier Halberstädter, von 496 bis 521 Kegel, verloren ihre direkten Duelle gegen die Bernburger (510 bis 549), so dass das Spiel mit 2:6 MP und 3 065:3 116 Kegel verloren wurde. Anzumerken ist, dass die HKSVH-er, außer Piechotta, alle um mindestens 20 Kegel unter Normalfom (Trainigsergebnisse) spielten, dadurch allein 100 Kegel fehlten und damit der mögliche Sieg verspielt wurde. Es bleibt Spekulation, ob die Pluspunkte in Halberstadt geblieben wäre, hätte das Spiel zum angesetzten Termin stattgefunden. So spielen vorerst die Bernburger mit den SV Edderitz I (beide 10:4 Punkte) um die Landesmeisterschaft, während für die Harmoniekegler mit Blau-Weiß Dessau, KSV Jesnitz, Union Sandersdorf und SKC Buna-Schkopau (alle 6:8 Punkte) der Kampf gegen den Abstieg begonnen hat.

Weiterhin steckt der Tabellenletzte Grün-Gelb Osterfeld (4:10) in diesem "Wettbewerb" gegen die zwei Abstiegsplätze. HKSVH-Teamchef Horst Voß, welcher nach einer Operation am letzten Donnerstag wieder das Training aufgenommen hat und 553 Kegel traf, will beim nächsten Spiel in Jesnitz wieder aktiv dabei sein. Sein Fazit: "Ich hätte einer Verlegung, insbesondere weil Bernburg mit einer zweiten Mannschaft auch Reservespieler hat, nicht zugestimmt. Einen weiteren Grund für die Niederlage sehe ich darin, dass die Bahnen vorher mit Gleitwachs eingesprüht wurden, dadurch die Kegel leichter fielen und die Kugeln sehr glatt waren."

Halberstädter KSVH: Hans-Hermann Freye (506 Kegel, 1 MP), Frank Piechotta (544, 1), Klaus Liebke (507, 0), Hans-Jürgen Schmidt (491, 0), Reinhard Woditsch (521, 0), Bernhard Roedat (496, 0).

Vier Halberstädter Nachwuchsspieler der B-Jugend beteiligten sich in Derenburg am dritten von vier Stützpunktturnier im Bohlekegeln. Hier ging es darum, sich mit guten Ergebnissen zur Kreiseinzelmeisterschaft Harz (KEM), welche am 24. Januar 2015 in Quedlinburg stattfindet, zu qualifizieren.

Der zwölfjährige Chris Rienäcker (HKSV Harmonie) dominierte bei den Jungen mit einer Topleistung von 812 Kegel und 20 Punkten vor den anderen Spielern, welche aus Blankenburg, Heudeber, Derenburg und Ilsenburg kamen. Er hat sich damit für die KEM qualifiziert.Gute Leistungen brachten auch Vanessa Winter (SV Einheit Halberstadt), Pia Holschumacher und Felix Piechotta (beide HKSV Harmonie), welche aber die Qualifikation noch nicht geschafft haben.

Bilder