Trotz guter kämpferischer Leistung bleibt der SV Gutenswegen/Klein Ammensleben ohne Zählbares. Am 19. Spieltag der Fußball-Kreisoberliga unterlag die Mannschaft um Trainer Heiko Lackert dem SV Seehausen knapp mit 1:2 (0:2) Toren.

Gutenswegen l Bereits in der fünften Spielminute brachte Marc Hübner Seehausen 1:0 in Führung. Mit einem gut getretenen Freistoß aus 20 Metern Torentfernung ließ er Michael Webel im Tor der Gastgeber keine Chance. Danach entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit Tormöglichkeiten auf beiden Seiten.

Die größte Möglichkeit hatte der Gastgeber in der 25. Minute. Nach einem Eckball von Robin Plate kam Marco Illies frei zum Kopfball. Er traf auch sehr gut, aber Torhüter Sascha Röber parierte bärenstark. Der Gastgeber lief weiter gegen den stürmischen Wind und die gut organisierte SVS-Abwehr an und bemühte sich um den Ausgleich. Dabei kam oftmals der letzte Pass nicht an oder es fehlte das notwendige Glück.

In der 43. Spielminute wurde ein Spieler der Gastgeber im Mittelfeld von den Beinen geholt. Der Schiedsrichter ließ aber zum Unverständnis der Gastgeber weiterlaufen. Die daraus resultierende Unachtsamkeit in der der Abwehr der Gauseberger nutzte Armin Ferl aus und stocherte das Leder zum 0:2 über die Linie. Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Pause.

Die erste Möglichkeit nach Wiederanpfiff hatten die Gäste, Armin Ferl vergab aber. Von nun an übernahmen die Gauseberger komplett das Geschehen. Thomas Bethge hatte die große Möglichkeit, den Anschluss herzustellen, traf die Kugel aber nicht richtig. In der Folge gab es Möglichkeiten für den Gastgeber, aber immer wieder scheiterte er am überragenden Sascha Röber im Tor des SV Seehausen. Der Gast wurde im zweiten Durchgang nur durch Konter gefährlich. Er verzeichnete dabei die ein oder andere Chance, blieb aber im Abschluss zu ungenau. Die Heim-Elf versuchte alles. Mittlerweile standen vier Stürmer auf dem Platz, sie scheiterten aber immer wieder am eigenen Unvermögen oder an Sascha Röber. In der 85. Minute wurde Thomas Bethge im Strafraum gelegt, den Elfmeter verwandelte Martin Buhtz zum überfälligen 1:2-Anschlusstreffer. Zu mehr sollte es nicht reichen und Seehausen kam zu einem glücklichen Auswärtssieg.

Gutenswegens Trainer Heiko Lackert: "Mit Niederndodeleben, Altenweddingen, Santos und Seehausen hatten wir in der Rückrunde Mannschaften aus dem oberen Tabellendrittel, hielten stets mit und holten dabei sechs Punkte. Das zeigt, dass sich meine junge Mannschaft weiterentwickelt hat. Das macht Mut für die kommenden schweren Aufgaben."

Gutenswegen: Webel - Illies, Behrens (81. Buhtz), Zeitz, Bittkow, Meinecke, Katzorke (63. Tänzer), Bethge, Plate (81. Bednorz), Dirks, Vorreier

SV Seehausen: Röber - Schröder (78. Schmiede), Siegmund (90. Haunschild), Hübner, Bühring, Strauß, Ferl, Ott, Wischeropp, Reber, Huhn

Torfolge: 0:1 Marc Hübner (5.), 0:2 Armin Ferl (43.), 1:2 Martin Buhtz (85./Strafstoß)

Schiedsrichter: Norman Schmelzer - Maik Damm/Artur Wulfert. Zuschauer: 42