Wolmirstedt (mli). Nach vier Siegen in Folge hat der SV Kali Wolmirstedt am vorletzten Spieltag der Fußball-Landesklasse, Staffel 1, beim FSV Borussia Genthin wieder eine 2:3 (1:1)-Niederlage einstecken müssen.

Beide Mannschaften waren spielerisch gleichwertig und boten den zahlreichen Zuschauern eine ansehnliche Begegnung. Mario Renner eröffnete den offensiv Reigen. In der ersten Minute ging seine Direktabnahme knapp am Tor vorbei. Thomas Züllich machte es nach fünf Minuten besser, als er eine Unordnung in der Wolmirstedter Hintermannschaft zum 1:0 für Genthin ausnutzte. Wolmirstedt war nun verunsichert. Pässe kamen nicht an, das Zweikampfverhalten ließ zu wünschen übrig. Erst das 1:1 (35.) brachte wieder Sicherheit ins Spiel zurück. Mario Renner überwand den Genthiner Schlussmann mit einem Fernschuss aus 30 Metern und machte aus dem Nichts das 1:1. Jetzt lief der Ball besser und Sebastian Engel kam nach Vorarbeit von Mathias Böttcher zum Abschluss, doch sein Schuss wurde zur Ecke geklärt. Mit dem 1:1 wurden auch die Seiten gewechselt.

Nach Wiederanpfiff waren die Genthiner wieder Zielstrebiger, doch Kevin Michalzik klärte zweimal glänzend gegen Thomas Züllich. In der 75. Minute ein mustergültiger Angriff über der rechten Seite. Mario Renner wurde in den Lauf geschickt, seine Hereingabe vollendete Sebastian Engel mit einem Flugkopfball zum 2:1 für Wolmirstedt. Drei Minuten später hätte Rene Bischoff zum 3:1 einschießen müssen. Im Gegenzug antwortete Genthin mit einem Lattenkopfball von Christian Kemper und einem Konter, den Christopher Dziony nicht unterbrachte. Nach einen unberechtigten Freistoß traf Michael Dömland in der 86. Minute zum 2:2 ins eigene Tor. Dabei sollte es nicht bleiben, denn Genthin belohnte seine kämpferische Leistung in der Schlussminute, als Christopher Dziony einen Konter zum 3:2-Endstand abschloss.

Kali Wolmirstedt: Michalzik - Dömland, Auge, Schrader, Jandke, Beust, Renner, Engel, Bischoff, Böttcher, M. Liebscher.

Tore: 1:0 Züllich (5.), 1:1 Renner (35.), 1:2 Engel (75.), 2:2 Dömland (86./Eigentor), 3:2 Dziony (90.).