Dessau/Zerbst (gar/sza) l Der 12.Spieltag, der am vergangenen Wochenende in der Kreis- oberliga ausgetragen wurde, brachte einige Überraschungen mit sich, vor allem an der Tabellenspitze. So gab es erneut einen Wechsel in den Führungs-Positionen.

Waren es vor dem zwölften Spieltag mit der SG Abus Dessau, dem SV Germania Roßlau und dem SV Blau-Rot Coswig noch drei Teams, die punktgleich mit 23 Zählern die Tabelle angeführt hatten, so ist nun der SV Germania Roßlau wieder einmal alleiniger Tabellenführer. Er hat drei Punkte Vorsprung, da die SG Abus und Coswig jeweils als Verlierer vom Platz gehen mussten.

Neben den Kickern des SV Germania gehören auch die der SG Oranienbaum/Wörlitz zu den Gewinnern des vergangenen Spieltages, denn die Elf von Coach Andreas Wolf konnte sich durch den eigenen klaren 3:0-Erfolg gegen Coswig und die Niederlage der SG Abus auf Grund des besseren Torverhältnisses auf Platz zwei in der Tabelle vorschieben.

"Wir hatten heute das Glück nicht auf unserer Seite. Ein Remis hätten wir uns zumindest verdient gehabt", meinte der etwas geknickte Trainer der FSG Vorfläming, René Specht, nach der knappen 2:3-Niederlage gegen den neuen Tabellenführer aus Roßlau.

Das Spitzenspiel in Oranienbaum zwischen der SG Oranienbaum/Wörlitz und Blau-Rot Coswig war vor allem vom hohen kämpferischen Einsatz geprägt, so dass das Spielerische etwas zu kurz kam. In den zweiten 45 Minuten nutzten die Gastgeber die sich bietenden Chancen konsequenter und gingen so als verdienter 3:0-Sieger vom Platz.

Eine weitere Überraschung gab es auf dem Mildenseer Anger, wo die Kicker des SV Mildensee gegen die FSG Walternienburg/Güterglück mit 2:4 unterlegen waren. Für die FSG trafen Patrick Hinz, zweimal Kevin TInaglia und Pascal Lude.

Weiter in der Tabellenspitze, auf Tabellenrang fünf, verbleibt die FSG Steutz/Leps, die bei der ASG Vorwärts Dessau durch zwei Tore von Sebastian Hecht zu einem 2:0-Auswärtserfolg kam.

Am Tabellenende konnten die Kicker des TuS Kochstedt im Kellerduell gegen die Reserve des ESV Lok Dessau einen ebenso wichtigen wie hoch verdienten Sieg verbuchen.

Einen überraschenden Punktgewinn verbuchte die Reserve des TSV Mosigkau bei der SG Waldersee/Vockerode. Sie bleibt aber dennoch Schlusslicht in der Tabelle der Kreisoberliga.