Die Sonnabendspiele des 21. Spieltages in der Fußball-Kreisoberliga und -Kreisliga verliefen recht unterhaltsam. Nicht ganz unerwartet brachten die Partien einige überraschende Ergebnisse mit sich. Dazu gehört mit Sicherheit die 0:1-Niederlage des SC Nedlitz bei TuS Kochstedt.

Dessau. Die Kreisoberliga-Partie zwischen Chemie Rodleben und RW Zerbst II wurde in der 22. Minute abgebrochen, da den Zerbstern nur noch sechs Akteure zur Verfügung standen. Die Kreisliga-Partie zwischen Chemie Rodleben II und BW Klieken II fand gar nicht erst statt, da die Kliekener Reserve personalbedingt nicht antrat.

Überraschend war der 3:1-Erfolg der Reservekicker des SV Dessau 05, die den ESV Lok Dessau besiegen konnten. Eine weitere Überraschung gab es auf dem Dessauer Zoberberg, wo TuS Kochstedt II in der Kreisliga den Tabellenführer Walternienburger SV mit 1:0 bezwang.

Kreisoberliga

Hier konnte der SV Mildensee seine Spitzenposition durch einen glanzlosen 4:1-Erfolg gegen GW Dessau nicht nur verteidigen, sondern durch die Nedlitzer Niederlage auf sechs Punkte ausbauen. Durch einen 4:3-Auswärtserfolg bei GW Wörlitz rückte der TSV Mosigkau auf Rang zwei in der Tabelle vor.

Am Tabellenende konnten Germania Roßlau II und der SV Dessau 05 II wichtige Siege einfahren. Die Roßlauer Reserve besiegte die FSG Steutz/Leps mit 2:1 und die des SV Dessau 05 bezwang den ESV Lok Dessau mit 3:1. Einen wichtigen Punktgewinn verbuchte auch die SG Jeber Bergfrieden, die gegen die SG Waldersee/Vockerode ein 2:2-Remis erreichte. Damit wird es am Tabellenende im Kampf um den Klassenerhalt immer enger.

Das Sonntagsspiel auf dem Dessauer Tannenheger zwischen Abus Dessau und BW Dessau hatte kein berauschendes Niveau zu bieten. Die Gäste aus den Dessauer Kreuzbergen waren zwar einen Tick besser, doch am Ende trennten sich beide Teams leistungsgerecht 1:1-Remis.

Germania Roßlau II - FSG Steutz/Leps 2:1. Im Kampf um den Klassenerhalt konnten die Roßlauer-Reservekicker einen ganz wichtigen Erfolg verbuchen. Wobei den Gastgebern der Sieg in einem spannenden Spiel alles andere als leicht gefallen ist, denn die Steutz/Lepser waren nicht nur gleichwertig, sondern hatten auch die klareren Chancen, die sie nicht nutzen konnten. Letztendlich ist der Sieg für die Germania-Kicker aber keinesfalls un- verdient.

Chemie Rodleben - RW Zerbst II 4:0. Der Tabellenletzte aus Zerbst trat zu dieser Partie nur mit acht Akteuren an, so dass die Rodlebener von Beginn an leichtes Spiel hatten und somit schon nach 20 Minuten mit 4:0 in Front lagen. Nachdem sich kurz danach zwei Zerbster verletzten, wurde die Partie entsprechend der Spielordnung abgebrochen .

SG Jeber Bergfrieden - SG Waldersee/Vockerode 2:2. In dieser ebenso kampfbetonten wie ausgeglichenen Begegnung konnten die Gastgeber einen ganz wichtigen Punktgewinn verbuchen, der jederzeit in Ordnung geht, auch wenn der Ausgleichstreffer erst in der 90. Minute per Strafstoß fiel.

TuS Kochstedt - Vorfläming Nedlitz 1:0. Durch diese etwas unerwartete Niederlage mussten die Gäste wichtige Punkte im Kampf um den Staffelsieg lassen. Die Zuschauer sahen ein gutklassiges Spiel, in dem die Vorfläming-Kicker ein leichtes optisches Übergewicht und auch die größere Anzahl an Tormöglichkeiten besaßen, aber daraus kein Kapital schlagen konnten.

GW Wörlitz - TSV Mosigkau 2:3. Die Parkstädter verschliefen die ersten 20 Minuten völlig und lagen so nach diesem Zeitpunkt völlig zurecht mit 0:2 hinten. Danach wachten die Grün-Weißen auf und schafften so noch vor der Pause den 1:2-Anschlusstreffer. In Hälfte zwei waren die Gastgeber gleichwertig, mussten aber nach einem Konter einen weiteren Gegentreffer hinnehmen. Nach dem erneuten Anschlusstreffer (82.) versuchten die Wörlitzer noch einmal alles, doch die Gäste brachten den Sieg clever über die Zeit.

SV Dessau 05 II - ESV Lok Dessau 3:1. Die Gastgeber konnten in dieser Partie einen ebenso überaschenden wie verdienten Sieg im Abstiegskampf verbuchen. In einer kampfbetonten Partie hatten die 05er über weite Strecken auch optische Vorteile, so dass der Sieg so in Ordnung geht.

SV Mildensee - GW Dessau 4:1. Durch diesen Erfolg und die gleichzeitige Niederlage des SC Nedlitz konnten die Gastgeber ihren Vorsprung in der Tabelle ausbauen. Was die Mildenseer aber in der Partie gegen den Vorletzten der Tabelle geboten haben, war alles andere als meisterlich. Die Partie zählte insgesamt zu den ganz schwachen im bisherigen Verlauf der Saison.

Kreisliga

Die überraschende Niederlage des Walternienburger SV bei TuS Kochstedt II blieb für den Tabellenführer ohne größere Folgen, da der ärgste Verfolger, TSV Mosigkau II, beim neuen Tabellendritten, dem SV Serno, mit 1:2 ebenfalls eine Niederlage einstecken musste. Der DSV 97 II gewann seine Partie gegen die Reserve der SG Waldersee/Vockerode mit 3:1 und liegt bei zwei Spielen weniger als die Walternienburger weiterhin im Kampf um den Staffelsieg gut im Rennen.

Die SG Dobritz/Garitz musste sich im Heimspiel dem ESV Lok Dessau knapp mit 1:2 geschlagen geben.

Am Tabellenende konnte der SV Gohrau einen wichtigen 4:3-Sieg gegen Einheit Dessau verbuchen, behält aber auch weiterhin die rote Laterne, da TuS Kochstedt II mit 1:0 gegen den Walternienburger SV zum Erfolg kam.

Auch hier wird es am Tabellenende immer enger. So trennen den Tabellenelften. SV Mildensee II, und das Schlusslicht der Tabelle, SV Gohrau, nur ein Punkt.