Rodleben (smo). Fußball-Kreisoberligist FSG Steutz/Leps besiegte am vergangenen Sonnabend im Nachbarschafts-Derby die SG Chemie Rodleben verdient mit 5:3 (2:1).

Beide Mannschaften bevorzugten offensiven Angriffs-Fußball, wobei die FSG die bessere Elf war. In der Anfangsphase besaß sie die besseren Chancen und kam auch in der 14. Minute durch Torsten Lierka zur verdienten 1:0-Führung.

Nach einer Unaufmerksamkeit auf der linken Deckungsseite stand es 1:1. Nach herrlichem Solo konnte Tim Schröter wiederum für die Gästeführung sorgen.

In der 60. Minute erhöhte Sandy Tiepelmann auf 3:1 für die FSG. Rodleben gab sich noch nicht geschlagen und verkürzte in der 65. Minute auf 2:3. Wiederum Schröter stellte acht Minuten später den alten Abstand zum 4:2 her. Kurz vor Ulimo gelang es der Heimelf, mit einem Heber auf 3:4 zu verkürzen. Aber in der 90. Minute verwandelte Tiepelmann, nach Handspiel im Rodlebener Strafraum, sicher zum 5:3-Endstand.

In dieser Partie bot Tim Schröter eine gute Laufleis- tung und eine hervorragende Einsatzbereitschaft. Das Schiedsrichter-Kollektiv um S. Weise hatte mit dem fairen Spiel keine Probleme und leitete es souverän.

Dieser Sieg kam zustande, weil alle Akteure gute Leistungen zeigten. Endlich wurden über die Flügel die Eingaben gut genutzt.

Steutz/Leps: Finger - F. Schmidt, Kroll, Rummel, Saar, F. Moller, Hecht, Frens, Tiepelmann, Lierka, Schröter.