Magdeburg | Das Endspiel um den Europapokal der Pokalsieger am 8. Mai 1974 zwischen dem 1. FC Magdeburg und dem AC Mailand ist mir in besonders guter Erinnerung geblieben. Ich durfte damals für den Sportinformationsdienst über das Finale berichten und konnte das Geschehen im Fejenoord-Stadion von Rotterdam hautnah mitverfolgen.

Es trafen zwei Klubs aufeinander, deren Gegensätze größer kaum hätten sein können. Die mit Stars gespickte Mannschaft vom AC Milan war der absolute Favorit. Besonders spannend war auch das deutsch-deutsche Duell zwischen Martin Hoffmann und dem italienischen Legionär Karl-Heinz Schnellinger. Es ist toll, dass sie sich erst neulich im Club der Nationalspieler wiedergesehen haben.

Stolz auf historischen FCM-Erfolg

Der 1. FC Magdeburg hat ein beeindruckendes Spiel gezeigt und völlig verdient 2:0 gewonnen. Der Gewinn des Europapokals war eine Sensation. Man schaffte somit als einzige DDR-Mannschaft überhaupt den Gewinn eines europäischen Pokalwettbewerbes. Schade war, dass bei strömendem Regen nur knapp 5000 Zuschauer im Stadion gewesen sind. Dieses Finale hätte einen würdigeren Rahmen verdient gehabt.

Heute, 40 Jahre später, erinnern wir uns mit Freude und auch ein bisschen Stolz an diesen historischen Erfolg, mit dem sicherlich auch Sie, liebe Leserinnen und Leser, ihre ganz persönlichen Erinnerungen verbinden.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen viel Spaß beim Lesen dieser Sonderserie und verbinde es nicht zuletzt auch mit dem Wunsch, dass der 1. FC Magdeburg auch in Zukunft sportliche Erfolge feiern können wird.