Magdeburg l 23 Punktspieleinsätze, davon 21-mal in der Startelf und nur ein Tor - für Fabio Viteritti, dem Kenner bescheinigen, eines der größten Talente bei Fußball-Regionalligist 1. FC Magdeburg zu sein, verlief die Saison 2013/14 alles andere als zufriedenstellend. Als der 21-Jährige dann beim Spiel gegen Babelsberg nach einem Foul schon in der 7. Minute verletzt das Feld verlassen musste - Diagnose Kreuzbandriss - setzte das den vorläufigen Schlusspunkt unter eine alles in allem enttäuschende Saison.

Nun, nachdem sich der FCM für die Spielserie 2014/15 und den angepeilten Aufstieg rüstet, wird sich der Verein von acht Akteuren trennen. Vorläufig stehen 16 Namen auf der Gehaltsliste. Aus dem bisherigen Kader ist einzig Viterittis Vertragsverlängerung (noch) nicht in trockenen Tüchern. Dem Vernehmen nach liegt dem in Lörrach Geborenen ein Angebot des FCM vor.

Härtel plant mit Viteritti für die Rückrunde

Viteritti, der am vergangenen Donnerstag in Vogelsang am Knie operiert worden ist - seine Eltern hielten sich seitdem in Magdeburg auf und besuchten den Sohn täglich in der Klinik -, bestätigte die vorliegende Offerte: "Ja, der Verein hat mir ein Angebot unterbreitet. Ich habe mich entschieden, beim FCM zu bleiben."

Die Unterschrift sei, so Viteritti, "nur noch Formsache". In den nächsten Wochen plant er in seiner Heimat Physiotherapie. Mit dem Trainingsauftakt seines Teams soll für den beidbeinigen Kicker die Reha in Magdeburg beginnen. "Dann unterschreibe ich auch meinen Vertrag", versichert er.

Auch Neu-FCM-Trainer Jens Härtel hatte sich mehrfach nach Viterittis Befinden erkundigt und dem Spieler versichert: "Kuriere dich in Ruhe aus. Ich plane mit dir in der Rückrunde."