Hamburg ( SID / dpa ). Die Nordlichter Hamburger SV, Werder Bremen und VfL Wolfsburg halten nach dem Ausscheiden von Hertha BSC Berlin in der Europa League weiter die deutsche Fahne hoch und haben gestern Abend mit ihrem Achtelfinaleinzug zudem etwas für die UEFA-Fünfjahreswertung getan.

Mladen Petric und Piotr Trochowski haben den Hamburger SV ins Achtelfinale geschossen und den Traum vom " Finale im Wohnzimmer " am Leben gehalten. Der kroatische Nationalspieler Petric erzielte nach einer indiskutablen ersten Hälfte bei PSV Eindhoven den Anschlusstreffer zum 1 : 2, Trochowski verwandelte in der 79. Minute einen Foulelfmeter zum Zwischenstand von 2 : 2. In der 90. Minute gelang dem kurz zuvor eingewechselten Danny Koevermans der Siegtreffer für den 21-maligen niederländischen Meister zum 3 : 2 ( 2 : 0 ), was den HSV aber nicht mehr störte. Denn Eindhoven hatte das Hinspiel 0 : 1 verloren, so dass die Hamburger in der Endabrechnung vorne lagen.

Der VfL Wolfsburg hat mit dem Achtelfinal-Einzug den größten internationalen Erfolg seiner bisherigen Club-Geschichte gefeiert. Der VfL gewann das Zwischenrunden-Rückspiel gegen den FC Villarreal souverän mit 4 : 1 ( 3 : 1 ) und trifft nach dem 2 : 2 im Hinspiel nun auf Rubin Kasan, das Hapoel Tel Aviv ausschaltete. Bereits in zwei Wochen treten die " Wölfe " in der Hauptstadt der Republik Tatarstan an. Vor 16 613 Zuschauern in der VW-Arena erzielten Edin Dzeko ( 10. Minute ), Ángel López ( 15 ., Eigentor ), Christian Gentner ( 41. ) und Grafite ( 64. ) die Tore. Das Ehrentor für Villarreal erzielte Joan Capdevila ( 30. ).

Durch den Sieg hielt sich der auf den zwölften Platz in der Bundesliga abgestürzte Meister die Möglichkeit offen, mit dem Gewinn der Europa League auch im nächsten Jahr wieder international zu spielen.

Dreimal Claudio Pizarro und ein wiedererstarkter Mesut Özil haben Werder Bremen ins Achtelfinale geschossen. Die Bremer setzten sich im Rückspiel der ersten K. o .-Runde gegen Twente Enschede mit 4 : 1 ( 3 : 1 ) durch und machten damit die 0 : 1-Hinspiel-Niederlage wett.

Pizarro mit einem Dreierpack ( 15. / 20. / 58. ) sowie Naldo ( 27. ) erzielten vor 20 963 Zuschauern die Tore für die überlegene Elf von Coach Thomas Schaaf. Den niederländischen Ehrentreffer markierte Luuk de Jong ( 33. ). In der Runde der besten 16 treffen die Bremer nun auf den Sieger des Duells zwischen dem FC Brügge und dem FC Valencia.

Auch der kurzfristige Ausfall von Nationaltorwart Tim Wiese wegen einer Adduktorenverletzung sollte die Bremer in ihrer Mission nicht aufhalten – für den Stammkeeper begann Christian Vander zwischen den Pfosten. Dieser hatte weitgehend einen ruhigen Abend, denn Werder setzte von Beginn an auf bedingungslose Offensive.