Ingolstadt (dpa). Nur ein Jahr nach dem Abstieg darf der FC Ingolstadt auf eine schnelle Rückkehr in die 2. Fußball-Bundesliga hoffen. Der Drittligaclub aus Oberbayern gewann gestern Abend das Relegations-Hinspiel gegen Hansa Rostock mit 1:0 (0:0) und hat den Aufstieg dadurch fest ins Visier genommen. Im Rückspiel am Montag reicht Ingolstadt nun ein Remis. Den Hanseaten droht dagegen 19 Jahre nach dem Gewinn der letzten DDR-Meisterschaft der erstmalige Gang in die Drittklassigkeit. Vor 7538 Zuschauern erzielte Steffen Wohlfarth (73. Minute) das wichtige Tor.

In einer Partie ohne viele Höhepunkte mussten die Hanseaten auch ohne eigene Fans bei ihrem "Auswärtsspiel des Jahres" auskommen, nachdem Zuschauer-Ausschreitungen das Rostocker Zweitliga-Finale in Düsseldorf überschattet hatten. Vor leerem Gästeblock und nur vereinzelten Sympathisanten im altehrwürdigen Ingolstädter Stadion begann der Zweitliga-16. unerwartet verhalten und kam nach nur einem Sieg aus den jüngsten fünf Punktspielen auch beim Drittligaclub anfangs kaum einmal gefährlich in den gegnerischen Strafraum.

Ingolstadt übernahm rasch die Initiative, die mit 72 Treffern beste Drittliga-Offensive tat sich im Abschluss aber ebenfalls schwer.