Beaver Creek - IOC-Präsident Thomas Bach sieht Chancen für eine Aufnahme des alpinen Teamwettbewerbes ins olympische Programm schon in Pyeongchang in drei Jahren.

"Wir befinden uns in Gesprächen mit der FIS über das Programm für die nächsten Winterspiele 2018, aber auch 2022. Dort spielt das Team-Event eine wichtige Rolle. Ich denke und hoffe, dass wir in den nächsten fünf Monaten mit einer positiven Lösung, die von der FIS und vom IOC gemeinsam getragen wird, aufwarten können", sagte der Chef des Internationalen Olympischen Komitees der Deutschen Presse-Agentur in Beaver Creek.

Noch vor der IOC-Session im Sommer in Kuala Lumpur sollen die Gespräche mit dem Skiweltverband FIS abgeschlossen sein, sagte Bach am Rande seines Besuchs bei der Alpin-WM in den USA.

Der Mannschaftswettbewerb wird seit der WM 2011 in Form eines Parallelriesenslaloms ausgetragen. Pro Durchgang fahren abwechselnd je zwei Damen und zwei Herren einer Nation gegeneinander.

FIS-Präsident Gian Franco Kasper gab sich zuversichtlich: "Ich bin Hundert Prozent überzeugt, dass der aufgenommen wird. Die Frage ist nur, ob das für Korea noch geht, oder nicht. Die haben Probleme finanzieller Art und da möchten weder wir noch das IOC Druck aufbauen. Aber für 2022 ist die Sache gelaufen."